Ausgezeichnete Qualität der Berliner Badegewässer

Zu Ferienbeginn können sich alle über die ausgezeichnete Qualität der Berliner Badegewässer freuen. Eine frohe Botschaft, denn die aktuellen Ergebnisse zeigen, dass keine akute Gefährdung durch Blaualgenentwicklung besteht. Die Badewarnung vom 14.06.2017 wegen Blaualgen an allen Badestellen des Tegeler Sees wurde zwischenzeitlich bereits aufgehoben. 

Nach den letzten Starkregenfällen sind alle Badegewässer an den 39 offiziellen Badestellen wieder zum Baden geeignet. Das LAGeSo lässt im 14-tägigen Rhythmus die physikalisch-chemische und mikrobiologische Beschaffenheit der Berliner Oberflächengewässer überprüfen. Aufgrund der besonderen Verschmutzungsrisiken durch die Zuflüsse von Spree und Havel aus dem Berliner Stadtgebiet finden im Bereich der Unterhavel weiterhin verdichtete Untersuchungsreihen im wöchentlichen Rhythmus statt.

Über die jeweilige Badestelle und die hygienische Beurteilung der Badegewässerqualität können jederzeit Informationen abgerufen werden über:

In der Spree, in den Kanälen, in der Havel von der Insel Eiswerder bis zum Pichelsdorfer Gmünd, einschließlich der seenartigen Erweiterungen bis Höhe Schildhorn, in den Häfen, an Brücken, in Schleusen, an Schiffsanlegestellen, sowie an Fähren ist das Baden aus Sicherheitsgründen immer verboten.

 

(Artikelfoto: Wannsee, Foto: pixabay CC0 Public Domain)

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden