Flüchtlingshilfe durch Mitarbeiter

© Mercedes-Benz Bank

Immer mehr Mitarbeiter von Unternehmen engagieren sich in der Flüchtlingshilfe, auch direkt unterstützt durch ihre Unternehmen. Im Norden Berlins wird mit Hilfe der Manpower von 110 Mitarbeitern, 880 Arbeitsstunden sowie finanziellen Mitteln der Mercedes-Benz Bank der Ausbau des Flüchtlingszentrums der Berliner Stadtmission in Spandau unterstützt.

Die Berliner Stadtmission hat im vergangenen Oktober kurzfristig in der Hakenfelder Mertensstraße im Bezirk Spandau eine Flüchtlingsunterkunft eingerichtet. Bislang leben dort 1.000 Flüchtlinge, in Zukunft sollen dort bis zu 2.000 Platz finden. Die Mitarbeiter helfen an einem Arbeitstag im Flüchtlingsheim, in der einstigen BAT-Zigarettenfabrik beim sogenannten „European Refugee Help Day“. Was wird gemacht? Es werden notwendige Betten für die neuen Bewohner gebaut, frische Farbe in die Räumlichkeiten gebracht und eine Lautsprecheranlage installiert. 80 der 110 Mitarbeiter arbeiten sonst beim Mercedes-Benz Bank Service Center in Berlin, weitere 30 reisen extra aus den Ländergesellschaften in Polen, der Slowakei und der Tschechischen Republik an, um sich an diesem Tag mit der Hilfsaktion zu solidarisieren. Zusätzlich unterstützen die Autobanker den Ausbau des Flüchtlingszentrums noch  mit Spenden für Materialien und notwendige Anschaffungen.

Helmut Kleebank, Bezirksbürgermeister Berlin Spandau würdigt die Initiative: „Das Engagement der Mercedes-Benz Bank Mitarbeiter ist vorbildlich. Nur wenn alle anpacken, können wir die Flüchtlingshilfe stemmen. Die Zusammenarbeit aus Verein und Unternehmen ist ein beispielhafter Beitrag im Bezirk“.

© Mercedes-Benz Bank

Die Berliner Stadtmission charakterisiert, dass sie seit 1877, seit ihrer Gründung,  ihre Arbeit stetig nach den Bedürfnissen der Menschen richtet und dabei auch immer wieder neue Wege beschreitet. Gottesdienste im Hauptbahnhof, zum Beispiel in der Osternacht, auf einem Ausflugsdampfer oder ein Musik-Flashmob im Kaufhaus sind typisch für die Stadtmission und finden immer Aufmerksamkeit. Seit vielen Jahren engagiert sich die Berliner Stadtmission für Flüchtlinge aus aller Welt, die in Berlin Zuflucht gefunden haben. Zurzeit werden in vier Einrichtungen der Berliner Stadtmission fast 2.000 Flüchtlinge versorgt. Mehr unter www.berliner-stadtmission.de

Das gesellschaftliche Engagement von Daimler Financial Services zeigt sich mit „Day of Carings“ seit 2006 weltweit für gemeinnützige Projekte in unmittelbarer Nachbarschaft der Standorte. Mitarbeiter werden einen Tag lang von der Arbeit frei gestellt, um sich gemeinsam mit Kollegen für ein soziales Projekt einzusetzen. In Berlin haben sie zum Beispiel im Oktober 2015 die „Gärtnerei“, ein Bildungs- und Integrationsprojekt für Flüchtlinge in Berlin-Neukölln, mit Arbeitskraft und finanziellen Mitteln unterstützt.  Darüber hinaus besteht eine langfristige Kooperation der Mercedes-Benz Bank mit der Helene-Haeusler-Schule für Kinder und Jugendliche mit Behinderung in Berlin-Pankow und mit C/O Berlin, dem Forum für Fotografie im Amerika-Haus, zur Förderung des „Teens“-Jugendbildungsprogramms.

 

(Artikelfoto: Mercedes-Benz Bank, Foto: © Mercedes-Benz Bank)

 

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden