Demonstration gegen Diskriminierung Taiwans beim „Walk with Taiwan“

Walk With Taiwan am 16. Mai 2019 in Berlin-Mitte. Bildnachweis: ©Taiwan
Walk With Taiwan am 16. Mai 2019 in Berlin-Mitte. Bildnachweis: ©Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland

Mehrere hundert Menschen aus ganz Deutschland, darunter auch zahlreiche Bundestagsabgeordnete, haben trotz schlechten Wetters am 16. Mai 2019 in Mitte für eine Teilnahme Taiwans an der Generalversammlung der Weltgesundheitsorganisation demonstriert. Der Protestzug unter dem Motto „Walk for Taiwan“ führte vom Brandenburger Tor zum Gendarmenmarkt. Zum dritten Mal in Folge war Taiwan auch in diesem Jahr nicht zur Generalversammlung eingeladen worden. Das Treffen von mehr als 190 Staaten findet vom 20. bis zum 28. Mai in Genf statt.

Der Repräsentant von Taiwan in Deutschland, Prof. Dr. Jhy-Wey Shieh, sagte, Taiwan dürfe auf Druck von China wieder nicht an der Generalversammlung der WHO teilnehmen. Die Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft e.V. – Freunde Taiwans, Anita Schäfer, betonte, dass die Diskriminierung Taiwans und seiner Bürger ein Ende haben müsse. Sie forderten Gesundheit für alle und dass zugelassen werden müsse, dass Taiwan seinen Beitrag leisten könne, denn Gesundheit sei ein Menschenrecht.

Mit der Vorführung eines szenischen Stücks unter dem Motto „Viren kennen keine Grenzen“ verdeutlichten die Teilnehmer die Bedeutung eines lückenlosen, globalen Gesundheitsnetzwerks. Taiwan ist eine funktionierende Demokratie, die einer ständigen Bedrohung durch China ausgesetzt ist.

Bildnachweis: Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland / ©Oliver Numrich

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden