Qatar Museum macht neue Ausstellung in Berlin – Start ab Dezember 2017

Zum Abschluss des deutsch-katarischen Kulturjahres gibt es in Berlin eine Ausstellung der besonderen Art zu bestaunen. Das Qatar Museum wird die zeitgenössische Kunstszene durch einen eigenen Beitrag bereichern und dabei ganz gezielt auf die katarische Gesellschaft eingehen. Schon vor der offiziellen Eröffnung haben wir einen Blick auf das Event geworfen.

Das Herz der Ausstellung

Zahlreiche Künstler katarische aber auch internationale Künstler beteiligen sich am großen Projekt, das in Berlin bereits für Furore sorgte. Das Ziel der Verantwortlichen war es, ein Bild mit möglichst vielen Facetten auf der Seite der Besucher auszuprägen. Für diesen Zweck gibt es gleich mehrere Formen der Darstellung, die zum offiziellen Mittel der Wahl erkoren wurde. Einerseits spielt natürlich die Bildende Kunst hierbei eine große Rolle. Erweitert wird das Feld jedoch mithilfe großer Installationen und Film und Fotografie. Allen Bereichen wird eine gewisse Aufmerksamkeit zukommen. Doch die Besucher entscheiden am Ende selbst, welchem dieser Aspekte sie die größte Aufmerksamkeit während ihres Aufenthalts widmen möchten. Sie finden mehr Infos auf der Webseite des Ausstellers oder aktuelle News auf Facebook unter https://www.facebook.com/ContemporaryArtQatar/.

 

Fingerprint Flagge von Katar
Fingerprint Flagge von Katar

Ein Blick auf die Gesellschaft

Zu oft erschienen uns die Traditionen und Gebräuche der katarischen Gesellschaft in der Vergangenheit fremd. Dabei handelt es sich um ein Land, das sich in einer Phase des rapiden Wachstums befindet. Umso wichtiger ist es aus der Sicht der Verantwortlichen, eine Brücke zu Mitteleuropa zu schlagen und auf dieser Basis neue Anhaltspunkte zu schaffen. Zudem mangelte es in der Vergangenheit oft an Möglichkeiten, um das eigene Bild von der Gesellschaft Katars zu korrigieren, welches in erster Linie auf medialer Darstellung basierte. Der Einblick in die Perspektive der Bevölkerung, die in den verschiedenen Werken deutlich zum Ausdruck gebracht wird, kann so einen Mehrwert von besonderer Bedeutung darstellen. Entsprechend groß sind nicht nur die Erwartungen der Kuratoren, die in Bezug auf das neue Format gehegt werden und sich aller Voraussicht nach in den kommenden Wochen erfüllen.

Geöffnet bis zum 3. Januar

Wie es sich für den Abschluss eines großen Kulturjahres gehört, haben die Besucher für mehrere Wochen die Möglichkeit, sich in die Ausstellung zu begeben. Diese wird am 9. Dezember ihre Pforten für die Öffentlichkeit öffnen und dann bis zum 3. Januar zum Zentrum der zeitgenössischen Kunst in Berlin werden. Dazu tragen nicht zuletzt die renommierten Künstler bei, welche die Kuratoren des Qatar Museums für diesen Zweck mobilisierten. Oft handelt es sich um wahre Größen ihres Fachs, die auch international einen großen Bekanntheitsgrad genießen.
Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl der Künstler war zudem ihr Bezug zum Land Katar. Einerseits handelt es sich in vielen Fällen um Bürger des Landes, welche aus diesem Grund ihre Erfahrungen mit der Gesellschaft nach außen tragen können. Doch auch andersartige Beziehungen zum Land Katar sind vorhanden, die sich bisweilen auch in den Werken der Künstler widerspiegeln.

Es gäbe wohl keinen passenderen Ort der Ausstellung, als das Kraftwerk Berlin. Bereits mit seiner majestätischen Ausstrahlung stellt es die Essenz des Schaffens der Künstler in den Mittelpunkt und schafft den gewünschten Rahmen für das Event. Hinzu kommt die enorme Fläche von mehr als 7.000 Quadratmetern, welche den Künstlern schließlich zur Verfügung stehen wird. So haben diese jede Chance zur Entfaltung, die sich wiederum in der Qualität der Ausstellung widerspiegeln soll.

Weiterhin ist die große Bedeutung für die zeitgenössische Kunstszene in Berlin nicht zu verschweigen. Viel zu selten gab es in der Vergangenheit die Möglichkeit, in den Kontakt mit Künstlern des mittleren Ostens zu kommen und ihre Werke in den Blick zu nehmen. Umso mehr begrüßen die Kenner der Szene die aktuelle Öffnung der Kunstwelt, die zumindest vorläufig in der Ausstellung im Kraftwerk ihren Höhepunkt finden wird. Man darf demnach gespannt sein, welche Kreise das Event nach sich ziehen wird.

(Artikelfoto: Glas Rinde, Katar,  Fotos: Pixabay CC0 Creative Commons)

 

 

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden