No Fake Jews: Jüdisches Filmfestival läuft noch bis 5. Juli

Kishon Jüdisches Filmfestival Berlin & Brandenburg
Kishon Jüdisches Filmfestival Berlin & Brandenburg
Insgesamt 42 Spielfilme, Dokumentarfilme und Kurzfilme sind bei der 24. Ausgabe des Jüdischen Filmfestivals Berlin & Brandenburg (JFBB) vom 26. Juni bis 5. Juli in 13 Spielstätten unter dem Motto „No fake Jews“ zu sehen. Das Festival bietet aktuellen jüdischen und israelischen Filmen sowie Kulturveranstaltungen eine Plattform, um jüdisches Leben abzubilden, offenen, aber auch verdeckten Antisemitismus aufzudecken und an die Vergangenheit zu erinnern. Es ist das größte Forum für den jüdischen und israelischen Film in Deutschland, das älteste und bedeutendste kulturelle Event seiner Art und wesentlicher Teil des vielfältigen jüdischen Lebens in Berlin und Brandenburg. Bei der Berliner Premiere des bewegenden Dokumentarfilms KISHON von Regisseur Eliav Lilti über den bekanntesten Satiriker Israels sind Außenminister Heiko Maas und Ephraim Kishons Sohn Rafi und seine Enkelin Gaya Kishon zu Gast. Ephraim Kishons rund 70 Werke erschienen in 37 Sprachen und allein im deutschsprachigen Raum verkauften sich 43 Millionen seiner Bücher. www.jfbb.de

Foto: ©Alma Films

No Fake Jews FB2
No Fake Jews FB2

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden