Senat, Handwerkskammer und IHK vergeben Unternehmenspreis für gesellschaftliches Engagement

Rotes Rathaus in Berlin, Sitz des Bürgermeisters. Bildnachweis: CC0 via pixabay.com
Rotes Rathaus in Berlin, Sitz des Bürgermeisters. Bildnachweis: CC0 via pixabay.com

Der Wettbewerb zur Vergabe des Berliner Unternehmenspreises 2019 wurde heute offiziell von Regierendem Bürgermeister, Handwerkskammer Berlin und IHK Berlin gestartet. Bewerbungen sind ab sofort möglich. Mit der Auszeichnung werden Berliner Unternehmen gewürdigt, die sich gesellschaftlich engagieren und mit ihrem vorbildlichen Handeln zum Nachahmen anregen. Verliehen wird die Mendelssohn-Medaille, die an den Unternehmer Franz von Mendelssohn erinnert.

Der Berliner Unternehmenspreis wird in zwei Kategorien vergeben, die mit jeweils 5.000 Euro dotiert sind: Die Mendelssohn-Medaille für Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern sowie die Mendelssohn-Medaille für Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern. Bei der Auswahl der Preisträger bewertet die Jury die Kriterien Vorbildcharakter, Regionalität, Nachhaltigkeit, Wirksamkeit und Relevanz.

„Die Würdigung des sozialen und gesellschaftlichen Engagements von Unternehmen der Berliner Wirtschaft ist allen Beteiligten und der Stadt insgesamt  ein wichtiges Anliegen“, sagt Bürgermeister Michael Müller, „dieser Einsatz hat eine große Bedeutung für die Zivilgesellschaft und für den Zusammenhalt der Stadtgesellschaft.“

Unternehmen werden ihrer großen gesellschaftlichen Verantwortung gerecht

Für viele Berliner Unternehmen sei soziales oder ökologisches Engagement eine Selbstverständlichkeit, sagt die Präsidentin der Berliner IHK, Dr. Beatrice Kramm: Sie tun Gutes und redeten nicht darüber. „Wir wollen aber darüber reden, denn ohne diese Unternehmer und ihre Mitarbeiter wäre es sehr viel kälter in Berlin“, so Dr. Kramm, „wir haben den Berliner Unternehmenspreis ins Leben gerufen, um dieses Engagement für die Stadt sichtbar zu machen und zu würdigen. Mein Appell an die Unternehmer ist an dieser Stelle: Machen Sie mit! Zeigen Sie der Stadt, was Sie an Ihnen hat!“

Der Präsident der Handwerkskammer Berlin, Stephan Schwarz, ist der Meinung, die Verantwortung für das Gemeinwohl gehe alle Berliner gemeinsam an – keiner solle sich auf die Stadtverwaltung und den Staat verlassen. „Unternehmer werden ohnehin einer großen gesellschaftlichen Verantwortung gerecht – oftmals ohne sich dieser bewusst zu sein: Sie zahlen Steuern und Abgaben, sie bringen Menschen in Arbeit und sie schaffen Ausbildungsplätze. Wir wollen mit dem Unternehmenspreis unsere Wertschätzung für diese Unternehmen ausdrücken“, so Stephan Schwarz.

Unter www.unternehmenspreis.berlin können sich ab sofort Unternehmen und Zusammenschlüsse von Unternehmen mit Sitz in Berlin um den Preis bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 12. Juli 2019.
Die Preisgala findet – in Anwesenheit des Regierenden Bürgermeisters – am 24. September 2019 im Roten Rathaus statt.

Bildnachweis: CC0 via pixabay.com

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden