YOUNGSTARS der Gastro-Branche in Berlin und Brandenburg gekürt

Praxisbeste Koche: Aaron Ferreiro, Mercure Hotel Potsdam City (Platz 1) und John Böttcher, Flair Hotel Reuner (Platz 2) Bildnachweis: ©Sabine Hauf / DEHOGA Berlin
Praxisbeste Koche: Aaron Ferreiro, Mercure Hotel Potsdam City (Platz 1) und John Böttcher, Flair Hotel Reuner (Platz 2) Bildnachweis: ©Sabine Hauf / DEHOGA Berlin

Zum ersten Mal führten die DEHOGA-Verbände Berlin und Brandenburg gemeinsam den Wettbewerb „YOUNGSTARS BB“ durch, bei dem angehende Köche, Hotel- und Restaurantfachleute vor einer Jury zeigen konnten, was sie bisher gelernt haben. Aus über 200 Azubis aus fünf Berufsgruppen qualifizierten sich die Finalisten im Februar durch eine umfangreiche theoretische Prüfung in den Fächern Wirtschafts- und Sozialkunde, Fachmathematik und Fachkunde für die praktischen Teil, der am 7. April in den Räumen der IHK Berlin stattfand.

„Wir versuchen, jedes Jahr eine neue Nuance in den Wettbewerb einzubringen“, sagt der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der DEHOGA Berlin,  Gerrit Buchhorn, der auch für den Bereich Fachkräftesicherung verantwortlich zeichnet. „Dieses Jahr war das Motto „Hauptsache Gesund“, weil die Innungskrankenkasse Brandenburg-Berlin unser Partner ist.“

Die überreichten Trophäen der Firma Geyer Edelstahl stellen das Brandenburger Tor auf Säulen aus Messer, Gabel und Löffel. Bildnachweis: ©Sabine Hauf / DEHOGA Berlin
Die überreichten Trophäen der Firma Geyer Edelstahl stellen das Brandenburger Tor auf Säulen aus Messer, Gabel und Löffel. Bildnachweis: ©Sabine Hauf / DEHOGA Berlin

Alle teilnehmenden Azubis erhalten Medaille und Urkunde

Seit über 40 Jahren unterstützt die DEHOGA die Duale Ausbildung in der Gastronomie, bei beiden an den YoungStars beteiligten DEHOGA-Landesverbänden gehört die Förderung der zu den satzungsgemäßen Aufgaben. „Mit YoungStars wollen wir zeigen, was unsere Branche kann und was wir alles machen. Die Teilnehmenden sind tendenziell die besonders hochmotivierten Auszubildenden“, so Gerrit Buchhorn, „deshalb erhalten alle, die es bis hierher geschafft haben, eine Medaille und eine Urkunde, die sie bei der nächsten Bewerbung vorlegen und damit ihr Engagement nachweisen können.“

Je nach Ausbildungsberuf wurden die Azubis unterschiedlichsten Prüfungen der Jury unterzogen. in der zentralen Küche wurde es während des Wettkampfes bemerkenswert ruhig – so hoch waren Anspannung und Konzentration der Teilnehmenden.  Erstmals wurde in diesem Jahr auch ein Publikumspreis vergeben, bei dem unter anderem die Kreativität der Koch-Azubis bei den Vorspeisen oder die Tischdekoration der Restaurantfachfrauen und -männer bewertet wurde.

Zu den rund 100 Gästen, die über den Publikumspreis entschieden, gehörte unter anderem die brandenburgische Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Susanna Karawanskij, sowie Vertreter der beteiligten Betriebe und Organisationen teilnahmen. Auf das Festessen im Atrium der IHK folgte die Siegerehrung am Abend im Berliner nhow Hotel, am anderen Ende der Stadt.

Bildnachweis: ©Sabine Hauf / DEHOGA Berlin

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden