Neues aus dem Berliner Tierpark: Elefanten-Teenager angekommen

Elefanten Berliner Tierpark

Am 1. Oktober reiste Sumatra-Elefantenbulle Valentino (geboren 9.2.2004) vom belgischen Park Pairi Daiza im Sonder-Elefanten-Transporter nach Berlin.

Ziel sind die beiden Sumatra-Elefantenkühe im Tierpark Nova (21) und Cynthia (19). Auf Empfehlung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) soll der pubertäre Bulle Valentino in ein paar Jahren für Sumatra-Elefantenbabys sorgen.

Vorerst gewöhnt sich der 2,6 Tonnen schwere Elefantenbulle an seine neue Umgebung. Im Dickhäuterhaus hat er den Stall neben Nova und Cynthia bezogen. Erst nach abgeschlossener Eingewöhnung darf Valentino die Berliner Elefantendamen kennenlernen.

Direkt nach der Ankunft gegen 18 Uhr hat Valentino ganz entspannt sein erstes Berliner Futter (Äpfel, Mohrrüben und Heu) verspeist. Auch die erste Nacht hat der Elefantenbulle gut überstanden und erkundet schon heute die Berliner Außenanlage.

„Wir arbeiten eng mit den EEP-Koordinatoren zusammen und haben entschieden, dass künftig nur noch gleiche Unterarten bei den Elefanten gezüchtet werden, d.h. die Sumatra-Elefanten dürfen untereinander züchten, aber sie werden nicht mehr mit den „Festland-Elefanten“ gemixt. Das ist sehr wichtig, um in den Zoos und Tierparks die genetische Varianz zu erhalten“, betont Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem.

Wie auch die Berliner Elefantenkühe Nova und Cynthia wurde Valentino im Zoo Bogor (Indonesien) geboren. Seit dem 17. August 2009 lebt Valentino in Belgien. Damit es im Tierpark nicht zu eng wird, reiste der Asiatische Elefanten-Bulle Ankhor (31 Jahre alt) bereits am 12. August 2014 in den Zoo nach Prag. Im Tierpark Berlin leben insgesamt 15 Elefanten, sechs Afrikanische und neun Asiatische Elefanten.

(Artikelfoto: Valentino im Park Pairi Daiza | © Tierpark Berlin)

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden