NR. 22 - NOVEMBER 2012
BERLINER LOKALNACHRICHTEN
3
L
okalnachrichten
Redaktion
53 21 22-12
Anzeigen
53 21 22-14
Vertrieb
53 21 22-15
Gastro & Unterhaltung...
Ein Gastro-Kritiker am Pinsel
Viele Berliner Gastro-Kri-
tiker arbeiten anonym und
wollen bei ihrer Arbeit nicht
entdeckt werden.
Sie testen die Lokale, Ho-
tels und Bars der Hauptstadt
und vergeben anschließend
Sterne, Kochlöffel oder Hau-
ben. Lebendig beschrieben
wird der Besuch dann in einem
Magazin, einer Tagesszeitung
oder die Besucher werden
per Radio-Kritik gezielt in
die besten Lokale geführt.
Diese professionellen Gastro-
Kritiker sind äußerst wichtig
für das Wohl der getesteten
Restaurants und sorgen mit
ihren Kritiken nicht selten für
spektakuläre Ab- oder Auf-
stiege in der Szene. Einer der
wohl bekanntesten Gourmet-
Experten der Hauptstadt ist
Thomas Platt, dessen Kritiken
man beim rbb hören und in der
FAZ, der Süddeutschen, beim
Cicero sowie im Tagesspiegel
lesen kann. Ohne Übertreibung
kann man diesen Feinschme-
cker als „Gesamtkunstwerk“
bezeichnen. Mit Hut, Hund und
runder Hornbrille (à la „Gene-
ral Eisenhower“, wie Platt sagt)
fällt er schon optisch stets auf.
Darüber hinaus weist seine
(
kulinarische) Meinung oft
von der breiten Masse ab und
ist dabei fast immer zutreffend.
Was die wenigsten wissen, die
mit demFeingeist Thomas Platt
zu tun haben: Vor ihnen steht
nicht nur ein bekannter Gastro-
Kritiker, sonder auch einer der
bedeutendsten Filmschaffen-
den Deutschlands und auch ein
begnadeter Maler. Neben seiner
Beteiligung an den kultigen
Werner“-Filmen und diversen
Gastro-Produktionen hat der
Autor zahlreicher Bücher eine
Leidenschaft für Malerei. Da-
bei lässt er beim Titel seiner
jüngsten Ausstellung „Panzer-
schlacht II – Analytische Ab-
straktionen“ den ihm eigenen
gnadenlosen Sarkasmus gerne
durchblicken. Die vielfaltige
Ausstellung im edlen Hotel
Palace Berlin ist eine Premiere
für den in Eberbach geborenen
Allrounder, denn es ist seine
erste Kunstausstellung in der
Hauptstadt. Bis Ende Januar
2013
ist sie in der 2. Etage
des Hotels für alle Besucher
zu sehen. Wer anschließend
auf höchstem Niveau speisen
möchte, ist im hoteleigenen
Sterne-Restaurant „First Floor“
ebenfalls bestens aufgehoben.
Ich wünsche guten Appetit!
David Eckel
Anzeige
Anzeige
GASTRO-KOLUMNE
Ihre Anzeige erreicht
uns unter Tel: 53 21 22 14
Anzeige
Grillvergnügen auch im Winter
Die Temperaturen sinken und die
Tage werden dunkler – kurz ge-
sagt, der Winter steht vor der Tür.
Aber bedeutet das gleichzeitig
auch Pausenzeit für Grillbegeis-
terte? Zwar stehen jeden Sommer
aufs Neue Grillfans in den Start-
löchern, um die Kohle
endlich wieder glühen
zu lassen, dabei muss
aber auch im Herbst
oder Winter ganz und
gar nicht auf das
Grillvergnügen ver-
zichtet werden. Echte
Grillfans packen sich
warm ein, laden
Familie, Freunde und
Nachbarn dazu ein,
gebratene Würstchen,
saftige Steaks, Gam-
bas oder Gemüsespieße
auf dem Grill zu garen und
stoßen in geselliger Runde auf
die herrliche Gemütlichkeit und
den ganz individuellen Charme
an, den so ein Winterabend bei
knisternder Holzkohle verbreitet.
Perfekte Ergänzung
zum Wintergrillen
Geht es an die genaue Vorberei-
tung des geselligen Winterabends,
fragt man sich, was den teils defti-
gen Geschmack des Gegrillten ab-
rundet. Zum einen gelingt Grillpro-
fis das durch entsprechende Kom-
binationen mit entsprechenden Kä-
sesorten – bei denen Schmelzfaktor
und Geschmack beachtet werden
sollte – sowie passende Salate. Zum
anderen spielt natürlich auch
die richtige Getränkeauswahl eine
große Rolle. Hier ist der feinherbe
Pilsgeschmack in Kombi-
nation mit der natürlich-
spritzigen Zitronenlimo-
nade die perfekte Ergän-
zung zur Grillkost – und
das bei gerade einmal 2,5
Prozent Alkoholgehalt.
Selbstverständlich gibt es
für Fahrer oder alle die es
schlichtweg alkoholfrei
mögen mit Krombacher
Radler Alkoholfrei auch
die alkoholfreie Variante.
Bestens vorbereitet star-
tet man so in den nächs-
ten Grillabend. Weitere Infor-
mationen erhalten Interessierte
unter
und
.
Wir verlosen 5x ein Grillpaket bestehend aus einem hochwertigem
Kugelgrill und Krombacher Radler zum Erfrischen im Gesamtwert
von jeweils 300 Euro! Senden Sie einfach eine Postkarte mit dem
Kennwort
Krombacher Radler
an: Krombacher Brauerei - Abt.
PR und Öffentlichkeitsarbeit - Hagener Str. 261 - 57223 Kreuztal
985-11-12-124
Nur das Beste auf den Herd
Haben Sie eigentlich die richtige
Pfanne? Viele Hobbyköche und
Hausfrauen schwören auf be-
schichtete Pfannen. Warum? Die
Vorteile liegen klar auf der Hand _
mit ihnen kann fettarm und ohne
Anbrennen gebraten werden.Ande-
re bevorzugen Pfannen aus Stahl,
Kupfer, Aluminium, emalliertem
Eisen, Gusseisen oder rostfreiem
Stahl. So unter-
schiedlich wie
das Material
sind auch
die Formen:
eckig, oval oder rund.
Eines gilt für alle Bratpfannen: Je-
de erfüllt einen ganz bestimmten
Zweck. Die pflegeleichten mit An-
tihaftbeschichtung sind ideal für
Fisch und Eierspeisen oder auch
Rösti und Paniertes. Fleisch bräunt
am besten in einer schweren gussei-
sernen Pfanne. Kupferpfannen sind
für raffinierte Soßen perfekt. Zum
scharfen Anbraten sind Edelstahl-
pfannen hervorragend geeignet.
So lassen sich gerade Steaks opti-
mal in der Edelstahlpfanne
steelux
premium
von
Fissler
zubereiten.
Die hohe Hitze garantiert saftiges
Fleisch mit einer schönen Kruste.
Mit ihrer novogrill Bratfläche eig-
net sich die Pfanne sehr gut zum
fettarmen und krossen Braten.
Wer es lieber stark und wider-
standsfähig mag, liegt mit der
Pfanne Capri
von
Balla-
nari
richtig: Wie bei
einer Skulptur
ist dasAlumini-
um in einem Stück ge-
schmiedet. Der extrastarke
Boden und die kratzunempfindli-
che Antihaftversieglung bieten die
Basis für kulinarische Genüsse.
Trendig und ein echter Hingucker
ist die
Pure Colorful Pfanne
von
ELO
.
In knalligem Purple ist sie
ein Highlight in jeder Küche. Die
große Bratfläche ist mit der kratz-
festen Thermoceramica Antihaft-
versiegelung ausgestattet. Damit
macht das Brutzeln richtig Spaß!
982-11-12-82
IMPRESSUM
Die Berliner Lokalnachrichten erschei-
nen 14 täglich für Berliner Bezirke von
Adlershof bis Zehlendorf. Sie werden zur
kostenlosen Mitnahme an ausgewählten
Stellen und anlassbezogen an Haushalte
verteilt. Regelmässige Postzustellung für
30,-
EUR halbjährlich.
HERAUSGEBER:
Lokalnachrichten Verlagsgesellschaft mbH
VERLAG:
LOKALNACHRICHTEN
VERLAGSGESELLSCHAFT- MBH
FIRMENSITZ, REDAKTION &
ANZEIGENVERWALTUNG:
Landsberger Allee 24 • 10249 Berlin
TEL: 030 53212212
BÜROZEITEN:
DI- DO. von 11.00- 17.00 Uhr
und nach Vereinbarung
GESCHÄFTSFÜHRERIN:
Diplom-Journalistin Petra Gütte
ANZEIGEN LEITUNG:
Sven Gütte
REDAKTION & TELEFONISCHE
ANZEIGENPRÄSENTANZ:
TEL: 030 53212212
FAX: 030 53212219
STÄNDIGE FREIE MITARBEITER:
Prof. Dr. Ralf Girbig (Güstrow), Dipl.
Gewi. Manfred Gütte, Museumsrat Udo
Rößling, Mag. Susanne Balke, Diplom
Politologe David Eckel, Dipl. Journ. Ru-
dolf Hempel, Prof. Dr. Christiane Griese,
Nora Cardador
GROSSPROJEKTE &
SONDERVERÖFFENTLICHUNGEN
Manfred Gütte
TEL: 030 53212212
WEB
www. lokalnachrichten-verlag.de
REPRO UND DRUCK
Union Druck Berlin
Zur Zeit gütige Anzeigenpreisliste: vom 1.1. 2010 für
Texte und von uns gestaltete Anzeigen bei Urheber/
Verlag. Nachdruck, Vervielfältigungen und elektro-
nische Speicherung nur mit schriftcher Genehmigung.
Für nicht veröffentlichte Anzeigen, nicht ausgeführte
Beilagenaufträge oder nicht erschienene Artikel und
Fotos wird kein Schadenersatz geleistet. Dies gilt auch
bei Nichterscheinen der Zeitung in Fällen höherer
Gewalt. Die gekennzeichneten Beiträge sind nicht
immer identisch mit der Meinung der Redaktion. Für
unverlangte Manuskripte und Fotos keine Gewähr,
keine Rücksendung.
Herzhaftes Schmalz von Deli Reform:
Die pflanzliche Alternative
Der Winter ist die Zeit der Ge-
mütlichkeit und der traditionellen
Küche. Für alle, die herzhaft ge-
nießen wollen, auf bewusste
Ernährung jedoch nicht verzichten
möchten, bietet Deli Reform eine
pflanzliche Alternative zum her-
kömmlichen, tierischen Schmalz:
Deli Reform pflanzliches Schmalz
wird aus rein pflanzlichen, un-
gehärteten Ölen und Fetten herge-
stellt, ist frei von Konservierungs-
stoffen, Laktose und Gluten und
nahezu cholesterinfrei. Den Brot-
aufstrich gibt es in zwei Sorten:
Zwiebelschmalz“ mit Äpfeln ver-
feinert oder „Kräuterschmalz“. Ge-
schmacklich halten die pflanz-
lichen Produkte gegenüber Schwei-
ne- oder Gänseschmalz jedem Ver-
gleich stand und lassen sich auch
prima zum Verfeinern von herzhaf-
ten Gerichten verwenden.
In Deutschland vermeiden immer
mehr Menschen tierische Produkte
oder ernähren sich vegetarisch.
Doch gerade in der kalten Jahres-
zeit ist das Verlangen nach herzhaf-
ten Gerichten groß. Ein beliebter
Brotaufstrich in den Herbst- und
Wintermonaten ist Schmalz. Viele
meiden jedoch klassisches Schwei-
ne- oder Gänseschmalz, weil es
reichlich gesättigte, „ungesunde“
Fette und viel Cholesterin enthält.
Als Alternative gibt es pflanzliches
Schmalz von Deli Reform in den
Geschmacksrichtungen „Kräuter-
schmalz“ und „Zwiebelschmalz“.
Nicht nur Vegetarier, sondern auch
die wachsende Zahl von Menschen
mit erhöhtem Cholesterinspiegel
müssen nicht auf Schmalz verzich-
ten und können herzhaft genießen.
Besonders gut schmeckt pflanzli-
ches Schmalz von Deli Reform auf
frischem Bauernbrot mit Salz. Aber
auch zum Verfeinern von Kohl-
gerichten, Bratkartoffeln oder ge-
dünstetem Gemüse eignen sich bei-
de Produkte hervorragend. Weitere
Rezeptideen gibt’s in der „Heimi-
schen Küche“ von Deli Reform
unter
.
Herzhaft, würziger Brotbelag mit
pflanzlichem Zwiebel Schmalz.
Foto: Deli Reform
991-11-12-82
Maker‘s Mark Master Distiller Greg Davis tourt durch Deutschland
Elf Berliner punkten beim Marché Azubi Award
Beim siebten
Marché® Azubi
Award in Nürn-
berg hatten die
Fachmänner/-
frauen für Systemgastrono-
mie, Restaurantfachkräfte
und Köche aus dem dritten
Ausbildungsjahr ein ganzes
Wochenende Zeit, sich in
verschiedenen Disziplinen zu
beweisen. Auch elf Azubis aus
den Berliner Marché® und
Mövenpick Betrieben waren
mit dabei.
Am Wochenende, 3. und 4.
November, wurde es für 36
Azubis vonMarché International
spannend: Denn am Standort
Nürnberg Airport wurde zum
siebten Mal der Marché®Azubi
Award verliehen. Ein ganzes
Wochenende hatten die teilne-
hmenden Azubis Zeit, sich in
Tests und praktischen Übungen
zu beweisen, um der besteAzubi
von Marché® zu werden. Auch
elfAzubis aus den Marché® und
Programm. Am Sonntag ging
es dann mit einem besonderen
Highlight in die Praxis: Die
Auszubildenden durften den zu-
vor theoretisch ausgearbeiteten
Brunch rund 250 Gäste imMöv-
enpick Restaurant am Flughafen
Nürnberg organisieren – und das
in Eigenregie.
Die Siegerehrung
Am Ende durfte sich Bert
Mövenpick Betrieben in Berlin
waren nach Nürnberg gereist, um
gemeinsam mit ihren Kollegen
aus ganz Deutschland amAward
teilzunehmen.
Von der Theorie zur Praxis
Gestartet wurde mit einem
theoretischen Teil. Neben ei-
nem schriftlichen Test und
Warenerkennung stand die Pla-
nung eines Brunchs auf dem
Heinrichs, Azubi zum Restau-
rantfachmann im Mövenpick
Berlin Europacenter über einen
zweiten Platz freuen.Auch wenn
es für die zehn anderen Azubis
aus den Berliner Marché und
Mövenpick Betrieben nicht ganz
bis zum Sieg gereicht hat, Spaß
hat ihnen das Wochenende in
Nürnberg dennoch gemacht. „Es
war schön, die anderen Azubis
aus dem 3. Ausbildungsjahr
einmal kennen zu lernen. Wir
haben viel gelernt und auch viel
gelacht. Vor allem das Gefühl,
erstmals alleine einen Brunch für
Gäste zuzubereiten, war toll“, so
die zufriedenen Teilnehmer aus
der Hauptstadt.
Gewinn A: Um mit den
Azubis den zweiten Platz
zu feiern, verlosen wir fünf
Gutscheine á 50 Euro für das
Mövenpick Restaurant im
Europacenter. Wie Sie ge-
winnen können erfahren Soe
unter dem Glücksklee auf
Seite 1.
In der Woche vom
11.
bis zum 15.
November 2012
reist Maker’s
Mark Master Di-
stiller Greg Davis, der
extra aus Kentucky gekom-
men ist, durch Deutschland.
Im Rahmen exklusiver Ver-
anstaltungen in verschiedenen
Städten trifft er Bartender,
Journalisten und Konsumenten,
die ebenso Whisky-Liebhaber
sind wie er. Während ausführ-
licher Tastings gibt er sein
Wissen zur Whiskyherstellung
sowie zur Tradition und Ge-
schichte von Maker’s Mark,
dem ganz besonderen Bour-
bon Whisky, bei dem
alles noch handge-
macht wird, weiter.
Tanja Bempreiksz,
Maker’s Mark Dis-
tillery Diplomat für
Deutschland steht
ihm dabei zur Seite.
Bei Expertenevents
in Stuttgart und Berlin
erhalten die Gäste in ungewöhn-
lichen Locations spannende
Hintergrundinformationen zur
Herstellung von Maker’s Mark.
Für das Event in Berlin (14.11.)
wurde als Location das Wachsfi-
gurenkabinett Madame Tussauds
gewählt – passend zumMarken-
zeichen von Maker‘s Mark, der
roten Wachskappe.
Gewinn B: Wir
verlosen fünf
Überraschungs-
Sets. Wie Sie
gewinnen können
erfahren Sie unter
dem Glücksklee
auf Seite 1.
Vernissage mit TomGerhardt, Jo Groebel, Thomas Plat und Michael
Frenzel (v.l.)
Foto: Hotel Palace Berlin