25 Jahre Tag des offenen Denkmals

Tag des offenen Denkmals heißt es am  9. und 10. September 2017 in Berlin zum 25. Mal.  Mehr als 330 Denkmale in allen Berliner Bezirken stehen im Programm, das das Landesdenkmalamt Berlin zusammengestellt hat.

Passend zum diesjährigen Schwerpunktthema „Macht und Pracht“ beteiligen sich z.B. das ehemalige Staatsratsgebäude in Berlin-Mitte, die Schlösser in Britz, Friedrichsfelde, Grunewald und Biesdorf oder die Rathäuser von Spandau und Treptow-Köpenick. Aber auch die bedrückenden Seiten der „Macht“ können besichtigt werden, etliche Gefängnisse, die Stasizentrale in Lichtenberg und Erinnerungsorte an Fremdarbeiterlager und das KZ am Columbiadamm.Neu dabei  in diesem Jahr z.B. das ehem. US-Hauptquartier in Dahlem, die Gutsanlage Marienfelde oder das Bootshaus des Akademischen Rudervereins an der Regattastraße in Köpenick.

Die Veranstaltungen sind weitgehend kostenfrei, für Führungen wird häufig rechtzeitige Anmeldung erbeten.

Die Programmhefte liegen ab sofort kostenfrei im Landesdenkmalamt Berlin aus (Klosterstr. 47 in Berlin-Mitte, direkt am U-Bhf. Klosterstraße, Mo – Fr 7 – 19 Uhr).

Das Gesamtprogramm: http://www.berlin.de/denkmaltag

 

(Artikelfoto: Schloss Friedrichsfelde, Foto:Pelikan)

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden