Der Herbst ist da!

Berlin im Herbst

Herbstanfang ist immer am 23. September, doch er ist immer wieder anders. In diesem Jahr schlägt das Wetter pünktlich um, Berlin ist kalt und grau. Doch auch der Herbst in Berlin kann schön sein und hat einiges zu bieten. Wir haben ein paar Tipps für Sie zusammengetragen.

Herbstspaziergänge – einmummeln und los
Genießen Sie die frische Luft bei tieferstehender Sonne und stimmungsvollen Nebelschwaden in der Ferne zum Beispiel bei einem Bummel am Tegeler See. Kennen Sie z.B. die „Dicke Marie“, den ältesten Baum Berlins, der nördlich des großen Malchsees in Tegel, nur ein paar Gehminuten von der Tegeler Hafenbrücke steht? Auch ein Spaziergang zum Tegeler Schloss lohnt. Stapfen Sie durch buntes Herbstlaub. Sammeln Sie mit den Kindern und Enkeln Kastanien und Eichen zum Basteln. Oder Sie unternehmen eine Dampferfahrt auf dem Tegeler See, bei der man die Laubfärbung besonders gut aus der Ferne bewundern kann. Man kann in Berlin nicht nur auf der Spree mit dem Schiff unterwegs sein.

Auch ein Besuch im Tierpark oder im Zoo ist im Herbst ein besonderes Erlebnis. Im Tierpark gibt es Zebra-Nachwuchs. Ein Fohlen mit niedlichen Segelohren hat dort am 11. September das Licht der Welt erblickt. Und der Zoo lädt am Sonntag, dem 19.10., Kinder in die märchenhafte Welt der Tiere ein.

Lassen Sie Drachen steigen, zum Beispiel auf dem Tempelhofer Feld oder auf dem Teufelsberg, der eigentlich aus zwei Bergen besteht und mit 114,7 Metern die höchste Erhebung Berlins neben den Müggelbergen ist. Große Freiflächen gibt es auch im Britzer Garten oder dem Mauerpark.

Wer es urbaner mag, kann durch die bunten Lichter in der City flanieren, das „Festival of Lights“ lässt die Stadt zwischen dem 2. und 19. Oktober erstrahlen. Überhaupt gibt es beim Bummel durch Berlins Straßen, Parks und über die Plätze immer wieder Neues zu entdecken.

Kulinarischer Herbst
Hendl, Weißwurst und eine Maß Bier? Besuchen Sie eins der Berliner Oktoberfeste, die ja bereits im September beginnen und inzwischen auch in der Hauptstadt weit verbreitet und nicht nur bei Touristen beliebt sind, zum Beispiel das „O’zapfts“ an der Zitadelle Spandau bis zum 25. Oktober, oder das Oktoberfest im Britzer Garten vom 3. bis 5. Oktober, auf dem Alexanderplatz vom 26. September bis 13. Oktober oder am Kurt-Schumacher Damm bis zum 5. Oktober.

Feinschmecker freuen sich auch auf die diesjährige Weinlese. Den ersten vergorenen Traubenmost kann man schon genießen. Es ist Zeit für Federweißer und Zwiebelkuchen, zum Beispiel in der historischen Berliner Markthalle auf dem Marheinekeplatz, im quirligen Kreuzberg.

Und es ist Zeit für die Apfelernte. Berliner Kleingärtner können seit diesem Herbst zum Beispiel von Hahn’s mobiler Mostquetsche ihren Saft pressen lassen. Körbe für die Apfelernte, oder für Ausflüge in die Pilze, stellt der Berliner Fred Jacobs her. Er ist einer der letzten Korbmachermeister der Region Berlin/Brandenburg.

Übrigens, wer sich seiner Pilz-Sammlung nicht so sicher ist, kann sich kostenlos im Botanischen Museum Berlin beraten lassen, zweimal pro Woche, die Termine findet man im Internet.

Und auch die Kürbisernte ist in vollem Gange. Ein großer Spaß für jung und alt ist auch in diesem Jahr die Kürbisausstellung im Spargelhof Klaistow. Suchen Sie sich Ihr ein Prachtexemplar aus, zum Schnitzen für Halloween und für eine wärmende, leckere Kürbissuppe.

Und wenn Sie dann genug frische Herbstlust genossen haben – Kino-, Konzert- oder Theaterbesuche haben immer Saison.

(Artikelfoto: Blick auf den Berliner Reichstag |  © visitBerlin – Wolfgang Scholvien)

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden