Stressfrei einkaufen – Lebensmittel online bestellen

Der Onlinehandel floriert. Mittlerweile werden im Netz nicht nur gerne Bücher und Kleidung bestellt, sondern auch alltägliche Gebrauchsgegenstände wandern immer öfter in den virtuellen Warenkorb.

Es klingt durchaus attraktiv, Lebensmittel bequem per Mausklick nach Hause zu bestellen und auf diese Weise die lange Schlange an der Supermarktkasse zu umgehen. Trotz logistischer und zeitlicher Vorteile nehmen bislang jedoch nur wenige Deutsche den Service entsprechender Lieferdienste in Anspruch. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov haben bisher erst elf Prozent der Erwachsenen Nahrungsmittel online gekauft, wie die Berliner Morgenpost in einem Artikel berichtete.

Service ist gefragt

Scheinbar gehört zu einem attraktiven Angebot mehr, als neben dem stationären Handel einen Online-Shop zu erstellen, was bei Anbietern wie 1&1 unkompliziert möglich ist. Vor allem dem Service kommt eine immer größere Bedeutung zu. Food-Unternehmen mit Nischen-Angeboten erfreuen sich bei Investoren deshalb größter Beliebtheit. 586 Millionen Euro gingen im letzten Jahr allein an die Berliner Firma Delivery Hero, auf deren Plattformen man das Online-Angebot verschiedener Restaurants und Lieferdienste nutzen kann. Das Berliner Start-up HelloFresh konnte immerhin 185 Millionen Euro für seine Idee sammeln. Anders als Delivery Hero liefert es keine fertigen Gerichte nach Hause, sondern Abo-Boxen mit ausführlichen Kochanleitungen und mundgerecht geschnittenen Zutaten.

Kochen als Erlebnis

Dieses Modell spricht im Vergleich zum gängigen Online-Lebensmittelhandel eine andere Zielgruppe an. Laut IFH-Geschäftsführer Kai Hudetz geht es bei den Kochboxen um das gemeinsame Erleben, weshalb Konsumenten die höheren Lieferkosten bereitwilliger akzeptieren. Alle Zutaten werden in passenden Mengen geliefert, alle Rezepte direkt mitgeschickt. Aufwendige Kochbuchrecherchen und Einkäufe fallen weg, im Vordergrund stehen die Zubereitung und der anschließende Genuss. Die Portionierung beugt außerdem dem Wegwerfen von Lebensmitteln vor.
Andere Food-Unternehmen setzen auf Boxen mit ausgewählten Produkten aus der Region oder in Bio-Qualität. Das Berliner Start-up Gegessen wird immer hat sich darauf spezialisiert, Lebensmittel mit besonderem handwerklichem Anspruch zu liefern. Darüber hinaus setzt die junge Firma auf vegane und Bio-Waren. Auch Bonativo aus Berlin bringt den Wochenmarkt nach Hause und liefert Bio-Produkte aus lokaler Produktion. Rezepte sind in diesen Boxen zwar nicht enthalten, auf dem Blog des Online-Shops findet man jedoch jede Menge leckere Inspiration.

Artikelfoto: Grocery Shopping Crystal CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden