Weltbekannt und doch schwer zu definieren: Der Berliner Modestil

Artikelfoto: Flickr Loose yourself to dance Priscila Diniz CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Auch wenn Fashion-Experten den lässigen „used“ Hauptstadt-Look gern mit einem müden Lächeln abtun, ist er doch weltweit populär.

Doch wie genau kann man den Berliner Streetstyle eigentlich definieren? Grundsätzlich trifft man in der Spreemetropole von Hipstern über Retro- und Flohmarkt-Fans bis hin zu stylischen Rich-Kids und jeder Art von Subkultur alles, was eine Großstadt so zu bieten hat. Doch wenn man sich auf Berlins Straßen so umschaut, kristallisiert sich eine gewisse Regelmäßigkeit heraus, die den typischen Berliner Look charakterisieren könnte.

Hauptsache bequem und großstadttauglich

Grundsätzlich kann in Berlin jeder herumlaufen, wie er möchte, ohne schräg angeschaut zu werden. Dennoch sind auch an der Hauptstadt nicht alle Trends spurlos vorbei gegangen. So setzt sich beispielsweise der Unisex Look immer mehr durch. Viele Berlinerinnen kleiden sich mit Oversized-Klamotten, Boyfriend-Jeans und Hoodies sehr lässig, schaffen jedoch mit hochwertigem Schmuck oder Designer-Handtaschen, z.B. vom Berliner Label Liebeskind, einen interessanten Kontrast zum Unisex-Style. Was Farbe und Schnitt angeht, ist erlaubt, was gefällt. Pinke Shirts, großflächige Prints, weite Ausschnitte auch bei Männern – gern darf es auffällig sein. Zudem sind Sneakers bei den meisten Pflicht. Kein Wunder also, dass sich in Berlin – und in ganz Deutschland – ein regelrechter Sneaker-Wahn entwickelt hat, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Ob Adidas, Nike, Puma oder Vans – Hauptsache trendy und bequem.

Qualität und Vintage-Flair

In vielen Augen wirkt der Berliner Style ein wenig shabby, abgetragen und ein wenig auf nachlässig gestylt. Doch wer genauer hinschaut, entdeckt vielmehr grundsolide Basic-Teile, die oft mit ausgefallenen Flohmarkt-Funden und hochwertigen Accessoires oder It-Pieces aufgemotzt werden. So findet man nicht selten Looks, die Jutebeutel vom Mauerpark-Flohmarkt und Röhrenjeans mit ausgewählten Schmuck-Unikaten wie von Finejewels24 kombinieren. Mit einem gekonnten Mix aus alt, neu und hochwertig schaffen es die Berliner so stets, einen Look zu kreieren, der ein wenig nach „aus dem Schrank gegriffen“ aussieht. Nichtsdestotrotz ist die Liebe zur Mode und zum Detail in der Stadt einfach spürbar und – wenn man genauer hinschaut – auch sichtbar.

Artikelfoto: Flickr Loose yourself to dance Priscila Diniz CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden