Beschäftigung steigt in Berlin um 4,3 Prozent

Die Zahl der Beschäftigten nimmt in Berlin zu. Im Februar 2017 gab es in der Hauptstadt insgesamt 1,401 Mio. sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, ein Plus von 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies war erneut die länderweit stärkste Zuwachsrate an Arbeitsplätzen. In Deutschland insgesamt lag das Jobwachstum bei 2,3 Prozent.

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop:
„Berlin bleibt ein starker Jobmotor. Mit der hohen Wirtschaftsdynamik nimmt auch die Zahl der Arbeitsplätze weiterhin zu. Berlin liegt hier klar über dem Durchschnitt der anderen Bundesländer. Besonders erfreulich ist, dass die Anzahl der Langzeitarbeitslosen in Berlin um fast 11.000 deutlich gegenüber dem Vorjahr gesunken ist. Damit waren im April 2017 noch rund 50.000 Personen von der Langzeitarbeitslosigkeit betroffen.”

Impulsgeber für neue Arbeitsplätze sind in Berlin vor allem die Dienstleistungen, darunter Wachstumsbranchen wie die unternehmensnahen Dienstleistungen mit 15.600 und Information/Kommunikation mit 8.800 zusätzlichen Stellen. Diese guten Entwicklungen kommen bei den Menschen an. Die Arbeitslosenquote verringerte sich im April 2017 auf 9,2 Prozent. Im Vorjahresmonat betrug sie noch 10,2 Prozent.

(Artikelfoto: pixabay_CC0 Public Domain)

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden