Bunte Vielfalt: Kleingärtner feiern den Tag des Gartens

Tag des Kleingartens 2019 / Bildnachweis: CC0 via pixabay.com
Tag des Kleingartens 2019 / Bildnachweis: CC0 via pixabay.com

Die Idee der Kleingärten ist mehr als 200 Jahre alt. Und doch aktueller denn je. Denn Kleingärten finden Antworten auf hochaktuelle Fragen wie die Verdichtung der Städte und den Klimawandel, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e. V. (BDG), der Dachverband der deutschen Kleingärtner. Am Sonntag, den 9. Juni 2019 kann sich jeder ein Bild davon machen. Denn dann laden Deutschlands Kleingärtner unter dem Motto „Kleine Gärten – große Vielfalt“ zum Tag des Gartens ein.

„Gerade in Zeiten, in denen unsere Städte wachsen und immer dichter bebaut werden, lässt sich der Wert unserer Kleingartenanlagen nicht hoch genug einschätzen“, erklärt Peter Paschke, Präsident des BDG. „Die grünen Gartenflächen bringen frische Luft für alle, das Regenwasser kann hier versickern, viele Tiere und Pflanzen finden in den kleinen Oasen auch mitten in der Stadt ein Zuhause. Und nicht zuletzt bieten die Gärten einen wichtigen Zugang zur Natur, der gerade Kindern sonst oft fehlt.“

Am Tag des Gartens öffnen Tausende ihre Pforten

Kleingärten sind dank ihres günstigen Pachtpreises kein Luxusgut, sondern für alle erschwinglich. Zudem öffnen sich die Kleingartenanlagen zunehmend auch für Nicht-Gärtner: Kooperationen mit Kitas und Schulen bringen schon den Kleinsten den Spaß am Gärtnern nahe, Angebote für Senioren schaffen sinnvolle Freizeitbeschäftigungen auch im Alter, neue Gartenformate wie Gemeinschaftsparzellen bieten die Möglichkeit, sich unverbindlich im Gärtnern auszuprobieren.

Zum Tag des Gartens öffnen viele der mehr als 14.000 Kleingärtnervereine Deutschlands ihre Pforten und laden ein, die kleinen Paradiese und ihr vielfältiges Angebot selbst zu entdecken. Die Auftaktveranstaltung für den Tag des Gartens findet in diesem Jahr am 15. Juni in Rostock statt – aufgrund des Feiertagswochenendes eine Woche nach dem eigentlichen Tag des Gartens.

Der „Tag des Gartens“ ist eine Initiative des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde. Er wurde 1984 auf Anregung des damals amtierenden BDG-Präsidenten Hans Stephan ins Leben gerufen. Viele der 14.000 im BDG organisierten Kleingärtnervereine nutzen den Ehrentag – immer am zweiten Sonntag im Juni –, um den Menschen die Bedeutung des Kleingartens für das Wohlbefinden von Mensch und Natur in Stadt und Land ins Bewusstsein zu rufen. Gleichzeitig sehen sie die Chance, der Öffentlichkeit die Freude am Kleingarten nahezubringen und neue Pächter für die Kleingarten-Idee zu gewinnen.

Mehr Informationen unter www.kleingarten-bund.de

Bildnachweis: CC0 via pixabay.com (Titel) und ©pegü

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden