Steigende Fahrpreise im Berliner & Brandenburger ÖPNV

(Foto: Tust)

Pünktlich zum 1. August 2013 wird es im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg eine Tarifanpassung geben, das hat der VBB-Aufsichtsrat im April beschlossen. Demnach werden die Fahrpreise in Berlin und Brandenburg um durchschnittlich 2,8 Prozent steigen. Die letzte Fahrpreisanpassung im VBB gab es am 1. August 2012  (2,8 Prozent).

Begründet wird die Preiserhöhung mit den gestiegenen Preisen für Energie und Brennstoffe sowie erhöhten Personalkosten. So sollen in Brandenburg die Kosten für Beschäftigte aufgrund erfolgter Tarifabschlüsse in den nächsten zwei Jahren um fast acht Prozent steigen. Diese Mehrkosten hierfür können von den Verkehrsunternehmen nur zu einem geringen Teil durch Mehrerlöse aufgrund von Fahrgaststeigerungen ausgeglichen werden.

Zudem sehen die Unternehmen aufgrund der demographischen Entwicklung in Berlin und Brandenburg Handlungsbedarf in der Ausweitung des Verkehrsangebotes, um der Nachfrage der wachsenden Bevölkerungszahlen in Ballungsräumen gerecht zu werden.

In den kreisfreien Städten bleiben bei Einzelfahrausweisen und Tageskarten die Preise stabil. Heiligabend und Silvester gelten künftig für Zeitkarteninhaber als Feiertage und erlauben auch an diesen Tage eine Mitnahme. Neu wird es eine 4-Fahrten-Karte für die Kurzstrecke Berlin geben.

Die Fahrpreisänderungen im Einzelnen:

  • In Berlin kostet der Einzelfahrausweis AB ab dem 1. August 2013 2,60 Euro statt 2,40 Euro.
  • Für die 4-Fahrten-Karte in Berlin AB muss künftig 8,80 Euro statt 8,40 Euro bezahlt werden.
  • Der Preis für eine Kurzstrecke Berlin erhöht sich ebenfalls von 1,40 Euro auf 1,50 Euro. Hier wird es zudem ab dem 1. August auch eine 4-Fahrten-Karte zum Preis von 5,60 Euro geben.
  • Der Preis für den Einzelfahrausweis Berlin ABC steigt um zehn Cent auf 3,20 Euro.
  • Der Preis für den ermäßigten Einzelfahrausweis AB steigt um zehn Cent auf 1,60 Euro.
  • Die Kleingruppen-Tageskarten werden ebenfalls angepasst: Berlin AB (16,20 Euro statt 15,50), BC (16,50 Euro statt 15,80 Euro) und ABC (16,70 Euro statt 16,00 Euro).
  • Im Zeitkartentarif steigt der Preis für die Monatskarte VBB Umweltkarte Berlin AB auf 78 Euro, für ABC auf 97 Euro. Im Abonnement mit jährlicher Abbuchung erhöht sich der Preis für AB um zehn Euro pro Jahr (690 Euro statt 680 Euro). Im Abonnement mit monatlicher Abbuchung beträgt die Anpassung ein Euro im Monat (zukünftig 722 Euro pro Jahr).
  • Die Abonnements der Schüler- und Azubitickets im AB-Bereich steigen für das Schülerticket von 262 Euro 265 Euro, die Geschwisterkarte von 161 Euro auf 163 Euro, und das Azubiticket von 505 Euro auf 511 Euro. Das ermäßigte Schülerticket Berlin bleibt mit 15 Euro (145 Euro im Abo) im Preis  unverändert.
  • Die 10-Uhr-Karte wird um 1,50 Euro angepasst. Der Preis liegt damit in Berlin AB zukünftig bei 57 Euro und in Berlin ABC bei 69,80 Euro.
  • Das Berlin-Ticket S wird weiterhin zum Preis von 36 Euro angeboten.
  • Die im August 2012 eingeführte Monatskarte Fahrrad für den Geltungsbereich Berlin ABC zum Preis von 12,10 Euro erhöht sich um 40 Cent auf 12,50 Euro.

Fahrpreisänderungen in Brandenburg.

  • Die Fahrpreise für Einzelfahrausweise und Tageskarten im Lokaltarif (bis 25 km) und Regionaltarif (ab 25 km) werden insgesamt preislich angepasst.
  • In den kreisfreien Städten Brandenburg an der Havel, Frankfurt (Oder) und Cottbus bleiben fast alle Einzelfahrausweise und Tageskarten für die ABC-Tarifbereiche im Preis unverändert. Lediglich die ermäßigten Tageskarten für die Geltungsbereiche ABC werden um zehn Cent auf vier Euro angehoben.
  • Die Kleingruppen-Tageskarten erhöhen sich in AB und BC um jeweils 20 Cent auf 7,50 Euro und in ABC von 13,50 Euro auf 13,90 Euro.
  • In Potsdam bleiben alle Einzelfahrausweise, Tageskarten und Kleingruppen-Tageskarten für den Geltungsbereich ABC preisstabil. Hier kostet die Monatskarte AB künftig 38 Euro, in Frankfurt (Oder), Brandenburg an der Havel und Cottbus im Vergleich zu früher jeweils ein Euro mehr (39,60 Euro).
  • Das Schülerticket Potsdam wird weiterhin angeboten und bleibt preisstabil: 236,70 Euro (monatliche Abbuchung) und 229,60 Euro (jährliche Abbuchung).
  • In den kreisfreien Städten, Brandenburg an der Havel, Frankfurt (Oder) und Cottbus wird die Tageskarte Fahrrad von 2,90 Euro auf drei Euro angehoben. Die übrigen Angebote für Fahrrad-Fahrausweise in den kreisfreien Städten bleiben preisstabil.

Verbundweite Fahrpreisänderungen

  • Das VBB-Abo 65plus wird um einen Euro im Monat erhöht (571 Euro im Abonnement mit jährlicher Abbuchung und 588 Euro im Abonnement mit monatlicher Abbuchung).
  • Die Tageskarte VBB-Gesamtnetz (21 Euro), die Tageskarte Fahrrad für das VBB-Gesamtnetz (6 Euro) sowie die Monatskarte Fahrrad (20 Euro) für das VBB-Gesamtnetz bleiben preisstabil.
  • Das VBB-Freizeit-Ticket für Auszubildende und Schüler kann weiterhin zum Preis von 15 Euro gekauft werden und sichert Schülerinnen und Schülern mit vorhandenem Schüler-Fahrausweis mit mindestens zehnmonatiger Gültigkeit, Schüler-Abonnement oder einer Schüler-Jahreskarte die Mobilität mit den öffentlichen Verkehrsmitteln montags bis freitags ab 14 Uhr sowie am Wochenende, an gesetzlichen Feiertagen sowie in den Schulferien ganztägig grenzenlose Mobilität.
  • Heiligabend (24. Dezember) und Silvester (31. Dezember) werden aus tariflicher Sicht wie ein Tag am Wochenende behandelt. Das bedeutet, dass die 8-9-10-Uhr Karten und die Tageskarte VBB-Gesamtnetz an diesen beiden Tagen bereits ab 0.00 Uhr gültig sind. Die VBB-Umweltkarten berechtigen ganztags zur Mitnahme von Personen.
  • Umgang mit Fahrausweisen des alten Tarifs Fahrausweise  des  alten  Tarifs,  außer  Zeitkarten,  können  noch  bis einschließlich 14. August 2013 verwendet werden. Fahrausweise, bei denen sich der Fahrpreis nicht geändert hat, können  natürlich  noch länger genutzt werden  –  zum  Beispiel der Anschlussfahrausweis Berlin oder die Einzelfahrausweise in den kreisfreien Städten des Landes Brandenburg.
  • Bis  zum  31. Dezember 2013  können  Fahrausweise,  bei  denen  der Fahrpreis  angepasst  wurde,  gegen  Zahlung  des  Differenzbetrages, umgetauscht  werden.  Diese  Fahrausweise  können  bei  den unternehmenseigenen Verkaufsstellen der Verkehrsunternehmen, bei denen die Fahrausweise erworben wurden, umgetauscht werden. Bei bereits abgeschlossenen Abonnements mit jährlicher Abbuchung sowie  den  Jahreskarten  in  Barzahlung  wird  keine  Anpassung nachträglich erfolgen. Bei Abonnements mit monatlicher Abbuchung wird die monatliche Abbuchungsrate angepasst.

(Foto: © Sven Gütte)

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden