nh Hotel Berlin Alexanderplatz: Aha-Effekte im Foyer

Wenn man das Foyer des vollständig renovierten nh Hotel Berlin Alexanderplatz in der Landsberger Allee betritt, ist die Veränderung sofort zu spüren!

Dieser gewisse Aha-Effekt stellt unwillkürlich ein. Mir ging es jedenfalls so, als ich nach längerer Zeit mal wieder ein Paket für unsere Redaktion bei den freundlichen Damen an der Rezeption abholen konnte. Die Umgestaltung mit glitzernden Vorhängen, mehr Platz, einladenden Sitzmöglichkeiten, das urbane Design – es sieht wirklich gut aus. Es wirkt modern, aber nicht kalt. Ich habe jedenfalls nicht schlecht gestaunt.

Nun gab es Ende September, am Vorabend der Eröffnung von Berlin leuchtet, eine Re-Opening Party im nH Berlin Alexanderplatz. Mike Wolf, General Manager des Hotels, begrüßte die zahlreichen Gäste aufs Herzlichste. Dazu gehörten auch der Managing Direktor für Northern Europe der NH Group, Herr Markus Maarten, und Andreas Böhlke, Gründer von „Berlin Leuchtet“. Von der bemerkenswerten Auswahl an Spirituosen und Cocktails konnten wir uns selbst überzeugen: Es war ein gelungener Abend! Bei noch recht lauen Temperaturen saßen wir auf der Rasenfläche vor dem Hotel, auf beleuchteten Hockern. Der Vorhof erstrahlte in bunten Farben und auch bei der Auftaktmusik im Foyer gab es bunte Laserstrahlen, die im Rhythmus wippten. Bei interessanten Gesprächen und kulinarischen Köstlichkeiten von Chris Naylor, ausgezeichnet mit einem Stern des Guide Michelin für sein Restaurant Vermeer im NH Collection Barbizon Palace in Amsterdam, verging die Zeit wie im Flug.

Wer Interesse hatte konnte sich bei einer Führung durch das Haus einige der 225 Zimmer, ansehen. Sie sind hell und modern und haben einen rollstuhlgerechten Zugang. Das gesamte Hotel ist darüber hinaus blindengerecht. Außerdem verfügen alle Zimmer über die Kanäle von Sky Sports und Sky Cinema. Entspannung findet man im Fitnessbereich und SPA mit Dampfbad, Sauna und Infrarotkabine, Wellnessduschen und Fußbad. Auch  auf Nachhaltigkeit wird Wert gelegt: Auf dem Dach des Hotels gibt es einen Bienenstock mit 50.000 Bienen, die Honig für das Frühstück produzieren. 

(Text und Fotos: pegu)


Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden