Film und Diskussion zum „Bedingungslosen Grundeinkommen“

Die Diskussion über das „Bedingungslose Grundeinkommen“ ist aktueller den je. Zur  LICHTENBERGIALE in den BLO-Ateliers gibt es  den Film mit anschließender Diskussion zum Thema.

In dem Dokumentarfilm von Christian Tods  „Free Lunch Society“  geht es um die Idee des „Bedingungslosen Grundeinkommens“. Als weltweit erster Kinofilm über das Grundeinkommen, widmet sich die Dokumentation damit einer der entscheidendsten Fragen unserer Zeit.

Über den Film heißt es: „Das Bedingungslose Grundeinkommen galt vor wenigen Jahren noch als Hirngespinst. Heute ist diese Utopie denkbarer denn je – intensiv diskutiert in allen politischen und wissenschaftlichen Lagern. Free Lunch Society vermittelt Hintergrundwissen zu dieser Idee und sucht nach Erklärungen, Möglichkeiten und Erfahrungen zu ihrer Umsetzung.“

Auch der Bezirksbürgermeister möchte diese Utopie im Anschluss an die Filmvorführung kontrovers diskutieren. Gesprächspartner an diesem Abend sind der österreichischen Regisseur des Filmes Christian Tod und der ver.di-Wirtschaftsexperte Ralf Krämer.

Der Eintritt ist frei.
Vorführungsort sind die BLO-Ateliers, Kaskelstraße 55 in 10317 Berlin – nahe Nöldnerplatz.

Samstag, den 17. Februar, ab 18 Uhr

 

 (Artikelfoto: Geld; Foto:© moerschy pixabay.comCC0 Public Domain) 

 

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden