Lichtenberger Kids singen & tanzen im Admiralspalast

Mit viel Elan und großer Begeisterung studieren 71 Kinder und Jugendliche seit einem halben Jahr in der sozial-kulturelle Lichtenberger Einrichtung „blu:boks“ in der Paul-Zobel-Straße ein Theaterstück mit Tanz- und Musikeinlagen für die Aufführung im Admiralspalst ein.

Am Sonntag, 21. Januar, treten die Darstellerinnen und Darsteller ab 18 Uhr in der Bühnenproduktion „Peter Pan und die Insel der fliegenden Fantasten” im Berliner Admiralspalast in der Friedrichstraße auf. Vom Kinder- und Buchautor Thomas Klischke geschrieben, wird das Stück unter der Leitung von Karsten Stier gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen entwickelt. Anlässlich der Aufführung stellt sich auch die blu:boks Berlin mit ihren Spendern und den sie Unterstützenden vor.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) hat die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen. Er sagt: „Durch künstlerische Aktivitäten stärkt die blu:boks das Selbstwertgefühl von Kindern und Jugendlichen, sodass sie wertvolle Mitgestalterinnen und Mitgestalter unserer Gesellschaft werden.“

Täglich bietet die blu:boks dazu kostenlose Workshops wie Schauspiel, Tanz und Musik für Interessierte im Alter von 6 bis 17 Jahren an. Diese werden von künstlerisch professionell ausgebildeten Mitarbeitenden und Pädagoginnen und Pädagogen geleitet. Die Arbeit wird komplett aus Spenden finanziert: www.bluboks-berlin.de

Inhalt:
Peter Pan heißt der berühmte Junge, der niemals erwachsen wird und sich auf der Insel Nimmerland den Traum eines jeden Kindes erfüllt: Den lieben langen Tag tun, wonach einem der Sinn steht. Seine Geschichte begegnet uns in unzähligen Verfilmungen, Musicals und Theaterstücken. In „Peter Pan und die Insel der fliegenden Fantasten“ vom Kinderbuchautor Thomas Klischke werden die Grundmotive der Peter Pan Geschichte in die Alltagswirklichkeit von Kindern aus Berlin-Lichtenberg übersetzt. Mit witzigen Texten, berührenden Liedern, dynamischen Tanzeinlagen, Akrobatik und jeder Menge Power konfrontieren uns die Kinder der „blu:boks Berlin“ nicht nur mit ihrer Lebensrealität, sondern auch mit ihren Träumen. Anrührend und komisch, herzzerreißend und immer wieder überraschend nimmt uns dieses Stück mit auf eine Reise zu uns selbst und dem Kind, das in jedem von uns schlummert.

 

 (Artikelfoto: Sonne, Foto: pixabay CC0 Creative Commons) 

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden