Konzertreihe „Salonmusik“ in Neukölln

Mittlerweile ist die stilistisch sehr vielfältige Konzertreihe ein fester Bestandteil des Kulturlebens von Neukölln geworden. Die „Salonmusik“ im Zitronencafé im Körnerpark wird als Veranstaltungsreihe durch den Fachbereich Kultur der Abteilung Bildung, Schule, Kultur und Sport konzipiert, geplant und finanziert.

Die Programmplanung liegt in den Händen des freischaffenden Musikers Paul Schwingenschlögl, der gemeinsam mit Bettina Busse vom Fachbereich Kultur die Programmauswahl trifft. Durch seine engen Kontakte zur Musikszene, speziell zu in Neukölln lebenden Musikern und Musikerinnen aus unterschiedlichsten Ländern, gelingt es Schwingenschlögl, hochkarätige Musiker für diese Konzertreihe zu engagieren.

Sonntag, 8. Oktober um 18 Uhr: „BalkaNova Duo“

Bulgarische Volkslieder und klassische Sagen des Balkans, auf jazzige Weise interpretiert, sind der Stoff, aus dem die bulgarische Sopranistin Viktoria Lasaroff und der deutsche Gitarrist Andreas Brunn ihre emotionalen, mitreißenden Auftritte generieren. Mit ihrer warmen facettenreichen Stimme und seiner siebensaitigen Akustikgitarre verweben die beiden Künstler*innen feinsinnige Harmonien, rasante Rhythmen und die für den Balkan typische Metrik zu einem einzigartigen Klangerlebnis.

Sonntag, 15. Oktober, 18 Uhr: Subsystem

Der Kontrabassist Sven Hinse und die Baritonsaxofonostin Almut Schlichting sind Tieftonspezialisten aus dem kreativen Unterholz der Berliner Jazzszene. Charmant und virtuos lotet das Duo die Möglichkeiten dieser beiden großen Instrumente aus, deren tiefe Klänge nur selten solo zu hören sind.  Dabei wird die traditionelle Rollenverteilung gern auch mal auf den Kopf gestellt – dann spaziert der Kontrabass mit liedhaften Arco-Melodien voran, während das Baritonsaxophon mit rockigen Grooves die Begleitung übernimmt.

Sonntag, 22. Oktober, 18 Uhr: Ashia Bison Rouge

Mit Cello, Loopstation, Effects und ihrer kraftvollen, wandlungsfähigen Stimme erschafft Ashia Bison Rouge eine ganze Welt aus Klängen, Stimmungen, ergreifenden Melodien und elektronisch anmutenden
Stücken mit Ambient-Sounds. Geboren in Polen und aufgewachsen in Deutschland und den USA, ist die Frage nach der eigenen, vielfältigen Identität die treibende Kraft hinter dem künstlerischen Schaffen der
Cellistin. Alle Stücke werden live von ihr gespielt, nur mit ihren Instrumenten und Effektgeräten.

Sonntag, 29. Oktober, 18 Uhr: Ben Barritt

Der Sänger, Gitarrist und Songwriter Ben Barritt ist ein Vollblutmusiker. In seinen Songs fusioniert er farbige Jazzharmonien, verschrobenen Funk und abenteuerlustigen Folk zu eingängigen Popnummern mit Suchtpotenzial. Seine Harmonien lassen eine Verwandtschaft mit Steely Dan erkennen, die Grooves sind geschmeidig und zugleich kantig, und die Texte sind nachdenklich und warmherzig, haben dabei aber ironischen Biss.

Datum: immer sonntags 18 Uhr
Ort: Schierker Straße 8, 12051 Berlin, neben der Galerie im Körnerpark

 (Artikelfoto:Konzertreihe „Salonmusik“ ,Foto: © Pamela Schulze)

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden