Afrika! Afrika! 

Am 23. Januar 2018 feiert die Neuinszenierung von AFRIKA! AFRIKA! ihre Premiere im Theater am Potsdamer Platz in Berlin. Neben zahlreichen Neuentdeckungen, neugestalteten Highlights der vergangenen Shows und der beeindruckenden LED-Wand wird erstmals ein lebensgroßer afrikanischer Elefant mit auf Tournee gehen (erschaffen in den Werkstätten des Star-Puppen- und Figurengestalters Michael Curry).

Die Premiere bildet den Auftakt zur großen Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.
Die Leitung der vom österreichischen Aktionskünstler André Heller erschaffenen „Extravaganz“ hat dessen langjähriger Choreograf, Weggefährte und Freund Georges Momboye übernommen. Unter seiner Regie will AFRIKA! AFRIKA! sich treu bleiben und sich gleichzeitig erkennbar weiterentwickeln.

01_AFRIKA!AFRIKA!_Foto_Sven-Sebastian-SajakSo darf sich das Publikum beispielsweise auf die Premiere sogenannter „Ikarischer Spiele“ bei AFRIKA! AFRIKA! freuen, bei denen ein Artist von einem Partner spektakulär mit den Füßen durch die Luft gewirbelt wird. Auch der Banquin-Act – neun Männer, die ihre starken Arme als Trampoline nutzen – ist erstmals in der Show zu sehen, genauso wie die Stuhlpyramide und die atemberaubende Nummer mit sieben Artisten auf dem „Koreanischen Schleuderbrett“. Für bedächtiges Staunen soll Andreis Jacobs Rigolo-Act sorgen, der mit Stöcken und Stäben einen spannenden Ruhepol in der ansonsten sehr lebendigen Show darstellt. Unter den rund 70 Künstlerinnen und Künstlern sind auch alte Bekannte, wie die Menschenpyramiden und Stangenakrobaten aus Tansania oder die afro-amerikanischen SlamDunk-Basketballer aus den USA, die ihre neugestalteten Showacts zeigen werden.

Für die 2018er Show steuert Michael Curry eine weitere Premiere bei: den Auftritt eines lebensechten und lebensgroßen, afrikanischen Elefanten, genannt „Dumbo“, der von mehreren Artisten bewegt wird. Der Elefant wurde in Currys Kreativschmiede in Portland, Oregon, USA, gebaut. Curry zählt zu den weltbesten auf diesem Gebiet. Führenden Unternehmen der Unterhaltungsbranche wie Walt Disney, Cirque du Soleil, das Olympische Komitee aber auch die Metropolitan Opera bedienen sich seiner außergewöhnlichen Kenntnisse. Hierzulande kennt man seine beweglichen

Tänzerisch führt die Show vom traditionellen Tanoura-Tanz aus Ägypten über die westafrikanischen Tänze der Elfenbeinküste und aus dem Senegal bis zum südafrikanischen „Gumboot-Dance“ sowie zu den afro-amerikanischen Weiterentwicklungen und Re-Imports von Break- und Street-Dance. Die wilden und gestenreichen Tänze aus dem westafrikanischen Senegal treffen dabei auf die schnellen Füße der südlich des Senegal gelegenen Elfenbeinküste. Der ägyptische Volkstanz Tanoura symbolisiert mit seinen Gesten, Drehungen und Kleidern (Tennuren) den rituellen Brückenschlag zwischen Himmel und Erde. Während sich im südafrikanischen Gumboot-Dance (zu dt.: Gummistiefel-Tanz) die Energie des Widerstands gegen Ausbeutung und Kolonialismus widerspiegelt.

GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Karten für die Vorstellung am Mittwoch, 24.1.2018. Um zu gewinnen, senden Sie uns bitte unter dem Kennwort Afrika!Afrika! die Antwort auf die Frage:  Wer führt Regie? Die richtige Antwort senden Sie bitte per Mail an gewinnen@berliner-lokalnachrichten.de. Einsendeschluss ist  22. Januar 2018.
Der Rechtsweg und die Barauszahlung sind ausgeschlossen. Die personenbezogenen Daten der Teilnehmer werden ausschließlich zur Durchführung des Gewinnspiels verwendet.

 

 (Artikelfoto: AFRIKA!AFRIKA!, Fotos: ©Suzy Stoeckl, Sven-Sebastian-Sajak )

 

 

 

 

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden