Agenten und Regimentsziege: Alliierten-Museum stellt Fotos aus US-Militäralltag online

Die Regimentsziege der amerikanischen Streitkräfte in Westberlin.

Ob Paraden, Übungen und Zeremonien oder Besuche amerikanischer und deutscher Politiker – bei allen für die US-Garnison in West-Berlin wichtigen Ereignissen waren Berufsfotografen der U.S. Army zugegen. Ihre Fotos aus den Jahrzehnten der alliierten Präsenz in Berlin waren für den internen Gebrauch gedacht und wurden für Mitteilungs-, Lehr- oder Schulungszwecke verwendet. Veröffentlicht wurden die Bilder dagegen kaum. Nur ein kleiner Teil erschien in der Garnisonszeitschrift „Berlin Observer“ oder in der Streitkräftezeitung „Stars and Stripes“.

Im Rahmen eines neunmonatigen Digitalisierungsprojektes hat das AlliiertenMuseum nun einen Teil dieser außergewöhnlichen Aufnahmen der Öffentlichkeit zugängig gemacht. Finanziert durch das Förderprogramm „Digitalisierung des Berliner Kulturerbes 2018“ der Senatsverwaltung für Kultur und Europa wurden von März bis Dezember 2018 mehr als 5.000 Bilder aus dem Bestand der U.S. Army Berlin Brigade digitalisiert und über das Online-Portal „museum-digital“ zur Nutzung bereit gestellt.

Lebendiger Eindruck vom Leben der Amerikaner in Berlin

Die Aufnahmen stammen aus einem großen Konvolut von Negativen, das die US- Streitkräfte bei ihrem Abzug 1994 an das sich im Aufbau befindende AlliiertenMuseum übergaben. Sie dokumentieren aus einer rein internen Perspektive das Leben in der amerikanischen Garnison. Gleichzeitig fangen viele Motive den politischen, kulturellen und alltäglichen Zeitgeist in der geteilten und dann gerade wiedervereinigten Stadt ein.

So vermitteln Fotos vom Agentenaustausch auf der Glienicker Brücke, die fotografische Dokumentation der Berliner Mauer oder zahlreiche Bilderserien von Häuserkampf- übungen auf dem Truppenübungsplatz Parks Range in Lichterfelde einen ganz direkten Eindruck von der Ära des Kalten Krieges. Andere Aufnahmen wiederum geben einen lebendigen Einblick in das kulturelle und gesellschaftliche Leben der Amerikaner in Berlin bis hin zum groß gefeierten Abzug der Alliierten im September 1994.

Der digitalisierte Fotobestand kann hier eingesehen werden.

Bildrechte: CC0/AlliiertenMuseum

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden