Juliette Binoche und Camille Cottin zusammen auf der Leinwand

Nicht nur die Fans von Juliette Binoche und Camille Cottin können sich auf den neuen Film, WIE DIE MUTTER, SO DIE TOCHTERKinostart am 14. September 2017, mit den beiden Schauspielerinnen freuen. 

Der Film, WIE DIE MUTTER, SO DIE TOCHTER, verspricht eine Liebeserklärung an alle Mütter und Töchter und an das Leben selbst.  Ein Film, bei dem Lachen und Weinen ganz dicht bei einander liegen Avril (Camille Cottin) und ihre Mutter Mado (Juliette Binoche) sind zwar ein Herz und eine Seele, könnten aber unterschiedlicher nicht sein. Avril, 30, ist verheiratet, angestellt und lebt ihr Leben strikt nach Plan, während ihre Mutter seit ihrer Scheidung eine zweite Pubertät durchlebt und ihrer Tochter in jeglicher Hinsicht auf der Tasche liegt. Mutter- und Tochterrolle sind komplett vertauscht und als sich die beiden Frauen dann auch noch zur gleichen Zeit schwanger unter einem Dach wiederfinden, ist der große Eklat unausweichlich. Denn genauso wenig wie Mado inmitten ihres Jugendwahns bereit ist, erneut Mutter oder gar Großmutter zu werden, kann Avril sich ihre eigene Mutter als späte Mutter vorstellen! Das Resumee des Films: ganz gleich wie unterschiedlich Mutter-Tochter-Beziehungen auch sein mögen, am Ende zählt nur eines: Das unzertrennbare Band der Liebe, das alle verbindet.

Gewinnspiel: Die Berliner LOKALNACHRICHTEN verlosen 3×2 Kinokarten. Um zu gewinnen, senden Sie uns bitte unter dem Kennwort WIE DIE MUTTER, SO DIE TOCHTER, die Antwort auf die Frage: Nenen Sie die Rolle, die Camille Cottin in dem Film verkörpert. Die richtige Antwort senden Sie bitte per Mail an gewinnen@berliner-lokalnachrichten.de. Einsendeschluss ist der 11. September 2017.

 (Artikelfoto: Szene aus dem Film WIE DIE MUTTER, SO DIE TOCHTER; Foto: Prokino)

 

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden