Klassik ohne Grenzen

Der Abend Neue Meister VI – Modern Classical Music, war gespickt mit Superlativen: Am 6. November lud das noch junge Berliner Label Neue Meister ins Drive. Volkswagen Forum in die deutsche Hauptstadt.

Auf dem Programm im Drive. Volkswagen Forum Berlin: Ein eleganter musikalischer Stilmix. Neben John Metcalfe und Oriol Cruixent, gaben sich Sebastian KnauerArash SafaianSven Helbig, Pascal Schumacher und Pantha Du Prince ein spektakuläres Stelldichein – unterstützt vom Deutschen Kammerorchester Berlin.

Die neue Ausgabe der Konzertreihe Neue Meister  brachte Vertreter des Modern Classical – Genres auf die DRIVE Bühne. Konzeptkünstler und Komponist Hendrik Weber aka Pantha du Prince präsentierte mit dem deutsch-persischen Komponisten Arash Safaian sowie dem Pianisten Sebastian Knauer ihr gerade veröffentlichtes Projekt Mondholz. Dabei vereint das Stück die universale Architektur des Kanons mit dem Prinzip des Tanzes. Mondholz greift das Projekt ÜberBach auf, für das Arash Safaian und Sebastian Knauer den ECHO Klassik 2017 in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“ erhalten haben.

Grenzgänger Sven Helbig stellte sein Werk in drei Sätzen vor, Tres Momentos, in denen die Grundmotive der Komposition – Eigenleben des Klanges, Rhythmus und Melodie – in verschiedene Formen fließen. Aktuell einer der aufregendsten und vielseitigsten Komponisten Großbritanniens ist John Metcalfe, dessen Karriere mit der legendären Band The Durutti Column startete. Er führte zusammen mit der Sängerin Rosie Doonan die deutsche Premiere seiner Mini-Suite Flood, Tide auf. Der spanische Komponist und Pianist Oriol Cruixent rundete den Abend ab. Martin Krause spielte Cruixents Bacchanalia für Streichorchester und Solo-Percussion aus dem dreiteiligen Zyklus „Trinoctium“, die den Zuhörer durch ausdrucksstarke Rhythmen eindrucksvoll in seinen Bann zieht.

Ankündigung: ALTE MEISTER
Weihnachtskonzert im DRIVE
Freuen Sie sich auf: Giovanni Batista Viotti: Quartetto in Es-Dur, Moderato, Pastorello; Andante tempo di Pastorale und Allegro Joseph Haydn: Trio G-Dur, Allegro, Adagio und Allegro und von Wolfgang Amadeus Mozart: Quartett D-Dur KV 285, Allegro, Adagio, Rondeau
Aus dem Ensemble des Deutsche Kammerorchester Berlin spielen für Sie: Ulrich Roloff, Flöte, Gabriel Adorján, Violine, Kim Esther Roloff, Viola, Sibylle König, Violoncello

Das Berliner Label Neue Meister versammelt neukomponierte Musik von Künstlern und Komponisten, für die es keine Grenzen zwischen der klassischen Orchesterwelt, experimenteller Kunst, Elektro- oder Popmusik gibt. Im Januar 2016 gestartet, zeigt Neue Meister diese Vielfalt auf bereits acht Alben.

Weihnachtskonzert im DRIVE // 9. Dezember 2017 // 16:oo Uhr // Eintritt frei

(Artiklefoto. Neue Meister VI , Foto:© 2017 Getty Images, )

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden