Neue Ausstellung im Menschen Museum

neue ausstellung berlin

Anatomische Kunst oder künstlerische Anatomie? Diese Assoziationen stehen seit Jahren in Verbindung mit Dr. Gunther von Hagens‘ KÖRPERWELTEN-Ausstellungen und den von ihm erschaffenen menschlichen Plastinaten.

In seinen Wanderausstellungen und im neuen Berliner Menschen Museum präsentiert der Erfinder der Plastination den Besuchern tiefe Einblicke in die kunstvolle Natur des Menschen und zeigt die verschiedenen Facetten des Menschseins.

Ab dem 14. August 2015 wird im Menschen Museum das „Kunstwerk Körper“ zusätzlich von einer weiteren Seite beleuchtet: Denn dann eröffnet die Foto-Ausstellung „Kunst und Körper“ im Foyer des Menschen Museums, in der fünf junge Künstler ihre Werke zur Thema Körperlichkeit präsentieren.

Dabei nähern sich die Fotografen auf ganz unterschiedliche Weise dem menschlichen Körper und eröffnen dem Betrachter ungeahnte Blickwinkel auf das Leben. „Wir freuen uns, dass wir diesen jungen Künstlern mit der ersten Ausstellung im Menschen Museum eine Chance geben können, ihre Werke rund um den menschlichen Körper zu präsentieren“, sagt Dr. Angelina Whalley, Kuratorin des Museums, und fügt hinzu: „Die ausgewählten Bilder ergänzen wunderbar die Intention unseres Museums, nämlich die verschiedenen Facetten des Menschsein aufzuzeigen und einen tiefen sowie detaillierten Einblick in unsere Natur zu geben“.

Die Ausstellung präsentiert unterschiedliche Blickwinkel auf den Körper und seine Wechselwirkung mit der Umgebung. So beleuchtet der Mexikaner Fede Rey in seinen Aufnahmen die harmonische Präsenz des Körpers sowie die Dynamik der Bewegung, während sich Julia Peyron mit seiner Abwesenheit auseinandersetzt. Ihre Bilder aus einem verlassenen Sanatorium zeigen vergessene Gegenstände, die auf die vergangene Anwesenheit von Menschen hinweisen. Die Werke von Lucia Sciandro wiederum spiegeln den Lebenszyklus wider: das Werden, Wachsen und das Altern bis hin zum Tod. Ganz abstrakt beschäftigt sich Philip Gunkel mit dem Thema „Menschsein“, denn der 29jährige Berliner erkennt in der Architektur und im Inneren von Gebäuden die organischen Strukturen des Körpers wieder. Ganz detailliert geht es dagegen in Veronica Orsis Werken zu. Die junge Künstlerin verzichtet bei ihren Motiven völlig auf Gegenständlichkeit und wählt Einzelheiten des Körpers aus, die die anatomische Materialität spürbar machen.

Mehr Informationen: Ausstellung: Kunst und Körper im Foyer des Menschen Museums vom 15. August – 18. September 2015 – Täglich geöffnet Mo. – So. von 10 bis 19 Uhr. Eintritt frei!

(Artikelfoto: Ausstellung Kunst & Körper im Menschen Museum – Foto: MeMu)

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden