22 Jahre Welttag des Buches in Deutschland

Es erzeugt Bilder im Kopf, regt zur Phantasie und zum Denken an und entspannt – das Lesen. Nur gut, dass es einen Ehrentag für das Lesen und das Buch gibt, und den bereits seit 1995, am 23.April.

Warum gerade der 23. April der Welttag des Buches wurde? Der 23. April war der Feiertag des Heiligen Georgs in Katalonien, und nach katalanischem Brauch, schenkten Männer Frauen eine Rose und Frauen den Männern ein Buch. Es war auch der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes. 1995 nahm die UNESCO den katalonischen Brauch auf, zum Tag des Heiligen Goergs groß rund um das Buch zu feiern und so wurde von der UNESCO der 23. April zum „Welttag des Buches und des Urheberrechts“ ernannt. Seit 1996 beteiligen sich auch in Deutschland Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und viele Lesefans an dem internationalen Ereignis mit besonderen Aktionen von Stiftung Lesen, dem Börsenverein und Partnern. Eine ganz besonderes Erlebnis wird zusammen mit der Verlagsgruppe Random House zum Welttag des Buches für junge Leser geschaffen. Viert- und Fünftklässler erhalten über ihre Schulen die Möglichkeit, ein Exemplar des Welttagsbuchs „Ich schenk dir eine Geschichte“ geschenkt zu bekommen.
Eine weitere Aktion ist es, Autoren hautnah zu erleben. Dazu finden Autoren-Lesungen deutschlandweit in unterschiedlichsten Buchhandlungen statt.

Und welche Aktionen bietet Berlin speziell zum Welttag des Buches?
Mit der Aktion Verlagebesuche kann man rund um den Welttag des Buches in ausgewählten Verlagen  in Berlin zu verschiedenen Themen öffentliche Veranstaltungen besuchen.
So bieten u.a.der Wagenbach Verlag, am 20. April von 16-18 Uhr eine „Märchenstunde bei Wagenbach“ an,
der be.bra Verlag, von 19-21 Uhr unter dem Thema „Nachwuchs auf den Punkt gebracht“ Informationen von Neueinsteigern ins Verlagswesen und der
Verbrecher Verlag informiert auch am 20.4. von 17-18 Uhr über „Wege in den Verlag“. Weitere Informationen: https://verlagebesuchen.de/orte/
Für Schulklassen der 3.-4. Klassen liest am 23.04.2018 von 09:30 bis 11:00 Uhr in der Amerika-Gedenkbibliothek, Kinderbibliothek Sabine Ludwig „aus Serafinas Geheimnis“(Anmeldung erforderlich unter jubi@zlb.de oder telefonisch unter +49 30 90226 – 103)

Eine weitere Aktion ist die “Überraschungszustellung“ der Deutschen Post an über 1000 zufällig ausgewählte Leute. Sie erhalten an diesem Tag ein kostenloses Buch. Vergeben werden Bestseller-Romane, Krimis, Sachbücher oder auch Kinderbücher. Man darf gespannt sein, ob man einer der Buch- Empfänger ist und natürlich auf das neu erhaltene Buch.
Wenn Sie in diesem Jahr nicht zu den Beschenkten gehören, verschenken Sie doch selbst ein Buch an Freunde oder die Familie oder beschenken Sie sich. Die Auswahl und die Themenbreite sind bekanntlich groß: Belletristik, Reiseführer, Krimis, Bücher zur Geschichte oder Zeitgeschichte, Bücher zu den Themen Gesundheit, Politik oder Wirtschaft, zu unterhaltenden oder wissenschaftlichen Themen, Pflanzen- und Tierbücher, Kinder- und Jugendliteratur. Z.B.

GehirnAufgeben sollte man nicht, denn „Dein Gehirn weiß mehr, als du denkst“, heißt das Buch aus dem Wisenschaftsbereich von Niels Birbaumer,(Ullstein Verlag).Das anspruchsvolle Buch ist 2018 bereits in der 10. Auflage erschienen und war nicht umsonst Spiegel Bestseller. Der bekannte Tübinger Hirnforscher Niels Birbaumer erforschte Depressionen, Epilepsie, Schlaganfälle und zeigt Beispiele mit den Erkenntnissen auf, wie man z.B. ADS, Ängste und Depressionen ohne Pillen in den Griff oder wie die allgemeine Wahrnehmung verbessert werden kann. Das Resümee ist die wissenschaftliche Erkenntnis, dass wir das Gehirn in jeder – auch noch so kranken – Lebensphase mit Erfolg trainieren können.

 

 

FliederEndlich kommt der Frühling – so der Titel eines Abschnitts aus dem Buch „Warum blüht mein Flieder nicht?“ von Gabriella Pape (Dumont Verlag). Entsprechend des Titels könnte man meinen, das Buch ist ein Ratgeber für den Garten im Frühling. Aber nein, man kann sich das ganze Jahr darüber freuen, von der Königin der Koeniglichen Gartenakademie in Berlin praktische Ratschläge zu erlesen und Neues zu erfahren. Zusätzlich beantwortet die Gartenexpertin auch Frage, die Gartenfreunde direkt an die leidenschaftliche Gärtnerin gestellt haben. Was macht man nachhaltig gegen Pilze im Rasen oder warum es gerade nicht zu empfehlen ist, Buchsbäume zu pflanzen.

 

 

IntervallEin Lese-Schwerpunktthema bleibt die Gesundheit. Dr. Petra Bracht greift es in ihrem Buch „Intervallfasten“ auf (Gräfe und Unzer). Jetzt im Frühling spricht jeder Zweite von Diäten. Aber das Wort fasten, und dann noch Intervallfasten, klingt gesünder und nachhaltiger. Das Buch ist Ratgeber für ein 14 Tage Programm, das man nach belieben wiederholen kann. Spezielle Rezepte sind für die 14 Tage mit einer Einkaufsliste aufbereitet. Die Rezepte können innerhalb der 14 Tage je nach Bedarf ausgetauscht werden. Ergänzend ein Sportprogramm mit gut dargestellten Übungen, die sich jeder zutrauen kann. Der gesamtheitliche Effekt von Fasten und Übungen, das Immunsystem wird gestärkt, Beschwerden gelindert und man nimmt ab. Das erste Überfliegen des Buches läßt das14 Tage Programm logisch und machbar erscheinen. Einziges ABER sind die 8 Stunden, in denen die drei Mahlzeiten vorbereitet und gegessen werden sollen. Der Versuch macht klug. Empfohlen wir ein Wochenende zum Fasten-Start.

ht SardinienDer Sommer naht und die Urlaubsreisepläne sind bereits gemacht. Wer noch seinen Urlaub plant, kann sich haptisch mit aktuellen Reiseführern vorbereiten und in Vorfreude schwelgen. Reiseführer als Lektüre sind nicht nur vor Ort wieder angesagt. Hier zwei Reiseführer von oft besuchten Destinationen als Beispiele, die auch die neuen Medien miteinbeziehen, als Ergänzung der Printausgabe
Maritim, italienisches Flair, aber doch wieder ganz anders als das Festland, das ist Sardinien. Und das vermittelt auch der aktuelle DuMont Reise-Taschenbuch Sardinien. Schon das Blättern durch das Buch macht Lust auf die Insel. Für das Vor-Ort-Erlebnis gibt es besondere Tipps zu Land und Leuten, zu Sehenswürdigkeiten und Kultur, zu Gebirgslandschaften und traumhaften Stränden. Das alles eingepackt in abwechslungsreiche Entdeckungstouren. Aktuelle Ergänzungen zu dem Reisetaschenbuch, Online-Updates und Extratipps findet man zum Download auf Smartphone und iPad unter www.dumontreise.de/sardinien.

SuedafrikaWer weit nach Übersee, z.B. nach Südafrika reist, dem sei der aktuelle MARCO POLO Reiseführer Südafrika empfohlen. Das Land bietet eine große Natur-Vielfalt vom Kruger-Nationalpark im Nordosten bis zum Kap der Guten Hoffnung im Südwesten mit den unterschiedlichsten Traumlandschaften. Das Buch vermittelt Insider- Tipps , ob Mountainbiketouren oder Begegnungen mit Pinguinen und macht das Land dadurch individuell und authentisch erlebbar. Wer zusätzlich aktuell informiert sein will, ergänzt die Informationen des Reiseführers mit der kostenlose Touren-App. Zum Buch gibt es eine praktische Faltkarte, die ebenfalls die Erlebnistouren enthält.

 

 

SharkEs ist eine Geschichte, die genau als Urlaubslektüre passt. Es geht um die große, verlorene Liebe, Kindheitserinnerungen, um das Meer und natürlich um Haie. Das alles auf einer Insel in Florida. Ann Kidd Taylors veröffentlicht bereits einen Reisebericht, bevor sie ihren ersten Roman „Shark Club – Eine Liebe so ewig wie das Meer“ (Penguin Verlag) schrieb. Die Protagonistin des Romans und Meeresbiologin Maeve arbeitet an einem Forschungsprojekt mit mit Haien und muss sich der Tatsache stellen, dass Haien die Flossen abgeschnitten werden, die vor allem in Asien als Delikatesse gelten. Dieses Problem kommt zu ihren eigenen, privaten hinzu. Nach ihrem anfänglichen Einsiedlerdasein auf der Insel lernt sie die kleine Hazel kennen und sie gründen zusammen den Club der Haie, mit der Möglichkeit, auch ihre verpassten Chancen aus ihrer Vergangenheit aufzuarbeiten.

 

Super und DirEin weiteres Buch, dass auch für das Zuhause lesen bestens passt: Wer kennt sie nicht, diese manchmal notlügenhafte Antwort auf die Frage: Wie geht es Dir? Nicht nur nach dem Urlaub. Kathrin Weßling arbeitet diese Frage mit einer Gegenfrage „Super und dir?“ ( Ullstein Verlag) in ihrem Buch auf, denn eigentlich stimmt das Wort super irgendwann für die Buchheldin Marlene nicht mehr. Auslöser ist der Nichturlaub mit ihrem Freund. Als Folge entstehen Gefühle und Momente, die man als Leser glaubt, auch zu kennen. Deshalb fasziniert das Buch wohl so.

 

(Artikelfoto: Logo Welttag des Buches 2018; Foto: Welttag des Buches_Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Stiftung Lesen)

 

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden