Angst- und schmerzfreie Zahnbehandlungen

Ein strahlendes Lächeln trotz Zahnarztangst: Die moderne Zahnheilkunde eröffnet zahlreiche Möglichkeiten schonender Behandlungsmethoden.

Nahezu jeder hat hin und wieder Angst vor dem bevorstehenden Zahnarzttermin und der damit verbundenen Behandlung. Dieses mulmige Gefühl im Magen ist jedoch in keiner Weise vergleichbar mit einer ernsten Dentalphobie. Verschiedene Experten schätzen die Zahl der Betroffenen innerhalb Deutschlands auf bis zu fünf Millionen. Bei diesem Personenkreis ist nicht nur ein mulmiges Gefühl im Magen vorhanden. Sie leiden an Schweißausbrüchen, unkontrolliertem Zittern und extremer Ängstlichkeit vor dem bevorstehenden Termin. Für Betroffene ist es nahezu unmöglich, einen Zahnarzt aufzusuchen und regelmäßige Termine einzuhalten. Ein vertrauensvolles Verhältnis zu einem speziell ausgebildeten Dentisten ist daher von ebenso großer Wichtigkeit wie die Durchführung schmerzfreier Zahnbehandlungen.

Ursachen einer gesteigerten Zahnarztangst

Die Ursachen für Zahnarztangst sind sehr individuell und können daher nicht generalisiert ausgemacht werden. In den meisten Fällen sind es jedoch schlechte Erfahrungen, die die Zahnarztangst entstehen lassen. Hierzu zählen beispielsweise wenig einfühlsame Zahnärzte ebenso wie schmerzhafte oder unangenehme und zu lang währende Zahnbehandlungen in der Vergangenheit. Aber auch negative Berichte aus dem sozialen Umfeld können die Angst schüren. Ebenfalls infrage kommen psychische Probleme wie generalisierte Angststörungen oder aber die Scham, sich einer Dentalbehandlung zu stellen. Letzteres ist insbesondere dann der Fall, wenn die Zähne schon sehr zerstört und unansehnlich sind. In allen genannten Fällen sorgen bereits die Geräusche in einer Zahnarztpraxis sowie die typischen Zahnarztgerüche für Panikattacken.

Mögliche Probleme durch eine Dentalphobie

Die möglichen Probleme durch Zahnarztangst liegen im Grunde auf der Hand. Aufgrund fehlender oder mangelhafter Zahnarztbehandlungen treten zumeist gravierende Schäden am vorhandenen Zahnapparat auf. Sowohl karieszerstörte Zähne als auch Zahnverlust sind mögliche Folgen. Umso schlechter der allgemeine Zahnzustand, desto schwerer fällt es dem Patienten, Hilfe aufzusuchen und den „Mund aufzumachen“. Ein Teufelskreis beginnt.

Möglichkeiten einer optischen Zahnverschönerung

Dabei sind die heutigen Möglichkeiten einer optischen Zahnverschönerung hervorragend. Sofern die Zähne durch Karies angegriffen sind, der Zahnapparat jedoch noch vollständig ist, kann ein schonendes Bleaching den Betroffenen zu einem strahlenden Lächeln verhelfen. Mit hauchdünnen Keramikverblendschalen in Form von Lumineers, die direkt auf den Zahn geklebt werden, lassen sich ebenfalls Zahnverfärbungen und Zahnfehlstellungen schonend korrigieren. Zum Füllen kleiner Zahndefekte im Frontzahnbereich bieten sich Komposite-Füllungen aus Kunststoff an, Karieslöcher im Seitenzahnbereich können unauffällig mit Keramikinlays gefüllt werden. Bei Parodontose, die die Hauptursache für Zahnverlust darstellt, bietet sich für Angstpatienten die nicht-chirurgische Zahntaschenbehandlung mit einem Laser an. Bestehende Zahnlücken lassen sich durch gut verträgliche, fest im Kieferknochen verankerte Keramikimplantate schließen. Bei starken Zahnschäden empfiehlt sich eine eingehende Zahnsanierung, bei der vor allem festsitzender Zahnersatz zum Tragen kommt: Von einfachen Kronen und Brücken bis hin zu Implantaten und Prothesen ist dabei alles möglich.

Zahnbehandlung, Sanierung und Implantate auch bei Angstpatienten möglich

Verständlicherweise plagt vor allem Angstpatienten sehr großes Unwohlsein vor einem entsprechend notwendigen Eingriff. Hier kann ein speziell ausgebildeter Zahnarzt helfen, indem er sich zunächst in einem intensiven Beratungsgespräch vorab intensiv mit den Befürchtungen des Patienten auseinandersetzt und nachfolgend alle Behandlungsschritte ausführlich besprochen werden. Unter anderem besteht die Möglichkeit einer Behandlung unter Hypnose oder im Dämmerschlaf mittels einer leichten Sedierung. Die Patienten bekommen in diesem Fall nichts von der Behandlung mit und wachen erst nach Durchführung der notwendigen Behandlungen wieder auf. Zahnarztbehandlungen in Vollnarkose sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. Insbesondere bei längeren Eingriffen, etwa dem Setzen von Implantaten, kann sich diese Behandlungsmethode langfristig auszahlen. Denn es werden nicht nur die Schmerzen während der Behandlung genommen, auch die Angst vor dem nächsten Zahnarztbesuch kann aufgrund der positiven Erfahrung deutlich reduziert werden.

Weitere Informationen zu angst- und schmerzfreier Zahnbehandlung in Berlin finden Sie auf den Seiten von Zahnarzt Dr. Seidel aus Kleinmachnow.

(Artikelfoto: © pixabay.com / CC0 Public Domain /succo )

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden