Waschstraße oder Handwäsche? So reinigen Sie Ihr Auto richtig

Autowäsche von Hand: besonders schonend. CC0 via pixabay.com
Autowäsche von Hand: besonders schonend. CC0 via pixabay.com

Autobesitzer wissen: Nur durch die regelmäßige Pflege gelingt es, Schäden zu vermeiden und die Funktionsfähigkeit anfälliger Komponenten zu erhalten. Dies schließt die umfangreiche Autopflege im Winter ein, beginnt jedoch bereits bei der einfachen Reinigung des Autos. Der Grad der Verschmutzung, die Wetterbedingungen und nicht zuletzt die eigene Vorliebe entscheiden darüber, wo die Reinigung des Autos stattfinden und wer sie durchführen soll. Waschstraße oder Handwäsche? So reinigen Sie Ihr Auto richtig.

Das müssen Sie über die Autowäsche in der Waschstraße wissen

Die Meinungen über das Waschen des Autos in der Waschanlage gehen auseinander. Während die Einen die enorme Erleichterung dieser bequemen Wäsche vehement verteidigen, führen die Anderen scheinbare Nachteile an. Viele Besitzer von Pkws fürchten die Bürsten, die angeblich den Lack des Fahrzeugs zerkratzen. Allerdings droht dem Autolack in modernen Waschstraßen keine Gefahr, da die Polyethylen-Bürsten dem mittlerweile sehr widerstandsfähigen Autolack keine Kratzer zufügen können. Entdecken Sie entgegen aller Erwartungen doch Kratzer, dürfte es sich lediglich um Kunststoffrückstände der Bürsten handeln. Heutzutage sind Autowäschen deutlich schonender für die Fahrzeuge, was neben der Ausstattung der Anlagen auch an den qualitativ immer hochwertigeren Lacken liegt.

So gelingt das Waschen des Autos in der Autowaschanlage

Zunächst gilt es, sich für das richtige Waschprogramm zu entscheiden. Die Witterung sowie das eigene Portemonnaie sind dafür in erster Linie verantwortlich. So sollten Sie in den Wintermonaten ein Waschprogramm wählen, das mit Heißwachs, Aktivschaum und einer Wäsche des Unterbodens arbeitet. Die Kosten dafür fallen ganz unterschiedlich aus, können bei besonders umfangreichen Wäschen aber durchaus 15,00 Euro betragen. Ein Drittel davon ist hingegen ebenfalls denkbar.

Danach positionieren Sie Ihr Auto korrekt. Schließen Sie – falls vorhanden – das Schiebedach sowie die Fenster. Regensensoren und Scheibenwischer deaktivieren Sie bitte, die Antenne entfernen Sie beziehungsweise fahren sie ein und auch die Außenspiegel klappen Sie sicherheitshalber ein. Grundsätzlich verriegeln Sie Ihr Auto vollständig, um unangenehme Überraschungen wie einen aufspringenden Tankdeckel zu verhindern. Lesen Sie sich die Instruktionen vor der Wäsche genau durch, um die Anforderungen der betreibenden Autowaschanlage zu erfüllen.

Ist die Autowäsche beendet, beugen Sie unansehnlichen Wasserflecken durch die Nutzung eines Tuches aus Mikrofasern vor. Die Dichtungen der Klappen und Türen trocknen Sie zunächst, um Sie im Anschluss mit einem pflegenden Stift zu behandeln. Putzen Sie sämtliche Scheiben mit einem gängigen Glasreiniger und lassen Sie die Wischerblätter nicht außen vor. Sollte der Lack beschädigt sein, droht Rost. Um jenen zu vermeiden, verwenden Sie einen Lackstift.

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie Ihr Fahrzeug in einer Portalanlage oder Waschstraße reinigen lassen sollen? Im Grunde ist diese Frage nicht allzu wichtig, da die Unterschiede mit Blick auf die Ergebnisse minimal sind. Sowohl die Bürsten als auch die verwendeten Reinigungsmittel sind normalerweise identisch, wodurch beide Verfahren den Lack Ihres Autos schonen und gleichermaßen gut säubern. Etwas mehr Komfort bietet die Waschstraße, dafür ist sie auch etwas kostspieliger.

Nach der Autowäsche kann das böse Erwachen folgen, wenn Sie Schäden entdecken. Jene können passieren, sollten von Ihnen aber unverzüglich erkannt und gemeldet werden. Suchen Sie einen Mitarbeiter auf und dokumentieren Sie alles. Ganz wichtig: Setzen Sie sich zuvor mit den AGB des Betreibers auseinander, um bereits vor der Autowäsche zu erfahren, ob für gewisse Schäden keine Haftung übernommen wird – beispielsweise außerhalb des Fahrzeugs fixierte Teile.

Handwäsche fürs Auto vom professionellen Pflegeservice

Wer sein Auto auf keinen Fall der Technik anvertrauen möchte, der kann es in erfahrene und professionelle Hände geben. Spezielle Autopflegeservice-Unternehmen widmen sich der intensiven Reinigung und Pflege der Fahrzeuge fernab einer Waschstraße. Dass Hochglanz von Hand kein Traum bleiben muss, beweisen Spezialisten mit Nanoversiegelungen, Ozonbehandlungen und weiteren Leistungen, die über jene maschineller Reinigungen hinausreichen. Der größte Vorteil einer solchen Handwäsche fürs Auto vom professionellen Pflegeservice liegt in der schonenden und gründlichen Pflege von Hand.

Auto von Hand waschen auf der Straße oder daheim

Alternativ steht es Besitzern von Autos natürlich frei, ihr Fahrzeug überhaupt nicht in fremde Hände zu geben und die Reinigung des Pkw in Eigenregie durchzuführen. Dafür steht auch Ihnen Ihr Zuhause oder die Straße zur Verfügung. In der gesamten Republik geltende Richtlinien dazu existieren bis jetzt noch nicht, allerdings sollten Sie unbedingt auf den Schutz der Umwelt achten. Lassen Sie keine Chemikalien ins Grundwasser gelangen.

Beachten Sie, dass die Autowäsche auf privaten Grundstücken ohne eine Genehmigung verboten ist. Auch Untergründe ohne Kanalisation, wodurch das Abwasser ohne Umwege in die Erde versickert, sind zum händischen Autowaschen gänzlich ungeeignet. Entgehen Sie finanziellen Strafen und informieren Sie sich bei Ihrer Kommune. Jene ist nämlich letztlich für die genauen Vorgaben hinsichtlich der privaten Autowäsche verantwortlich.

Bildnachweis: CC0 via pixabay.com

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden