Das sollte man bei der Wohnungsbesichtigung beachten – so gelingt es die Chancen auf die Traumwohnung zu verbessern!

Die Suche nach der Traumwohnung endet nicht selten in Frust und Stress; denn gerade in Großstädten ist das Angebot für schöne und bezahlbare Wohnräume rar geworden. In vielen Stadtzentren Deutschlands und gerade in Berlin ist das Angebot für Wohnungen knapp bemessen, so dass gute und schöne Wohnungen meist schnell vergriffen sind.

Die Nachfrage für großen Wohnraum steigt weiterhin an. So gestaltet sich die Suche meistens als echte Herausforderung. Doch gibt es ein paar Tipps und Tricks um die Chancen bei der Wohnungssuche deutlich zu erhöhen. Wer die richtigen Vorbereitungen trifft, verschafft sich bei der Wohnungsbesichtigung den entscheidenden Vorteil. Doch gilt es zunächst ein Wohnobjekt zu finden, welches zu den persönlichen Ansprüchen passt. So haben wir Ihnen im Folgenden eine „Schritt für Schritt“-Anleitung zusammengestellt, um die Wohnungssuche unkompliziert und erfolgreich zu gestalten.

Schritt 1: Den Wohnungsmarkt sondieren

Zunächst einmal gilt es sich einen Überblick vom Wohnungsmarkt zu machen. Hier stehen Interessenten verschiedene Plattformen bei der Wohnungssuche bereit. Das Portal von SoWohnt.de bietet Wohnungssuchenden einen sehr aktuellen Überblick aller verfügbaren Wohnungen in Berlin an, so dass sich hier die Suche unkompliziert gestaltet. Bei der Wohnungssuche sollte man allerdings auf paar wesentliche Faktoren achten. Umso weiter die Wohnung vom Ortskern entfernt ist, desto günstiger werden auch die Mietpreise. Allerdings gibt es auch Wohnung inmitten viel Kultur. Jedoch sind diese Wohnungen ein rares Gut auf dem Wohnungsmarkt. Deshalb gilt es schnell zu zuschlagen.

Schritt 2: Bewerbungsmappe anfertigen

Hat man ein paar Wohnobjekte gefunden und ist mit dem Vermieter beziehungsweise dem Maklerbüro in Kontakt getreten, empfiehlt es sich für einen möglichen Besichtigungstermin bereits eine Bewerbungsmappe anzufertigen. Hierbei sollte eine Kopie des Ausweises, ein Dokument über die Einkommensnachweise der letzten drei Monate wie Kontoauszüge oder Lohnabrechnungen, eine Bescheinigung vom aktuellen Vermieter über eine Mietschuldenfreiheit und ein aktuelle Schufa-Auskunft beigelegt werden. So kann sich der Makler einen schnellen Überblick verschaffen.

Schritt 3: Wohnungsbesichtigung durchführen

Bei jeder Wohnungsbesichtigung gilt es anhand der Anzeige ein paar Fragen an den Vermieter oder den Makler zu stellen. Ebenso sollte eine Besichtigung am besten mit zwei Personen stattfinden. So können Besonderheiten der Wohnung entdeckt werden und direkt beim Vermieter oder Makler erfragt werden. Vor allem in Altbauten gibt es viele versteckte Schäden, die man mit vier Augen besser erkennt. Besichtigungstermine für begehrte Wohnungen finden meist mit einer Vielzahl von Bewerbern statt.

Bild: ©pixabay CC0

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden