Damit aus Erschöpfung kein Burnout wird

Burnout

Chronische Erschöpfung wird zum Massenphänomen – das zumindest legen die Zahlen der Krankenkassen nahe. Große Teile der deutschen Bevölkerung sind mit den Nerven am Ende, fühlen sich körperlich matt, ausgelaugt, erschöpft.

Viele der Betroffenen erkennen die Warnsignale und wenden sich hilfesuchend an ihren Arzt. Damit aus einer Dauererschöpfung kein echter „Burnout“ wird, verabreichen immer mehr Mediziner eine speziell entwickelte, kraftspendende Aufbaukur. Eine groß angelegte Studie hat deren Wirksamkeit jetzt erneut eindrucksvoll bestätigt.

Trotz dauerhafter Stressbelastung – die „Maschine Mensch“ muß laufen, um den zunehmenden Anforderungen in Beruf und Alltag auch weiterhin standzuhalten. Dafür zahlt der Organismus einen hohen Preis. Vor allem die Vitamin-B12-Speicher des Körpers werden durch Stress und Dauerbelastung bis auf den Grund „leergesaugt“. Man fühlt sich zunehmend schlapp und kraftlos, schon kleinere Anstrengungen erscheinen als Belastung. Auch Konzentrations- und Gedächtnisprobleme sowie eine dauerhafte Tagesmüdigkeit können Anzeichen sein. Dauert die seelische und körperliche Erschöpfung an, kann es zu einem „Burnout“ kommen, der Mensch „brennt aus“. Wer Anzeichen dafür bei sich erkennt, kann viel dagegen tun. Manchmal erfordert dies aber den Gang zum Arzt. Eine neue wissenschaftliche Studie weist nach, wie deutlich eine speziell entwickelte, ärztlich verabreichte Aufbaukur die Lebensqualität wieder verbessern kann.

Studie zeigt ausgezeichnete Ergebnisse
Durchgeführt wurde die Studie in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Präventive Medizin in Bergisch Gladbach. Dabei bewerteten 662 Studienteilnehmer anhand eines komplexen Fragebogens ihre gesundheitliche Situation jeweils vor und nach einer bei ihrem Hausarzt durchgeführten Vitamintherapie. Alle Patienten befanden sich vor Therapiebeginn in einem unterdurchschnittlichen Gesundheitszustand. Zur Behandlung wurde von den begleitenden Ärzten eine spezielle, genau abgestimmte Kombination von B-Vitaminen mittels einer Fertigspritze verabreicht (Medivitan i.V., rezeptfrei in Apotheken). Nach Ende der vierwöchigen Aufbaukur (mit jeweils zwei Injektionen pro Woche) besserte sich das Allgemeinbefinden im Durchschnitt um 88 Prozent, die Leistungsfähigkeit um 84 Prozent und der subjektiv empfundene Gesundheitszustand um 86 Prozent. Bei Personen, die besonders unter Abgeschlagenheit, Vitalitätsverlust, Antriebslosigkeit oder Schwächeperioden litten, hat die Vitamin-Injektionstherapie somit erheblich zur Besserung der subjektiven Befindlichkeit beigetragen.

Vorteil der Injektionstherapie
Wäre es nicht wesentlich einfacher, die Vitamine als Tablette einzunehmen? Nein, sagt Studienleiter Dr. med. Uwe Höller. Denn: „Durch eine Injektion in die Vene können wesentlich höhere Blutspiegel erreicht werden, da das Vitamin B12 ohne Verluste über den Blutkreislauf direkt in die Zellen gelangt“. Eine solche direkt vom Arzt verabreichte Aufbaukur ist somit eine sinnvolle und wirksame Möglichkeit, dem Körper und der Psyche neue Kraft zu schenken. Damit aus einem Erschöpfungszustand kein echter Burnout wird.

(Artikelfoto: Die nachgewiesen positiven Effekte einer Injektionskur mit Medivitan geben Kraft und Schwung für das tägliche Leben- Foto: Medice)

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden