Die 5 besten Orte zum Frühstücken in Berlin

Flickr Last breakfast in Prenz'berg miss_yasmina CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Die liebste Sonntagsbeschäftigung vieler Berliner? Frühstücken – und zwar lange und ausgiebig.

Die deutsche Hauptstadt ist für unzählige Dinge bekannt, die ganztätige Frühstückskultur zählt zweifelsohne dazu. An keinem anderen Ort gibt es ein so reichhaltiges Angebot zwischen internationalen Spezialitäten und regionalen Köstlichkeiten. Und an keinem anderen Ort ist es das Normalste der Welt, erst um 16 Uhr nach der Frühstückskarte zu fragen. Diese Cafés sind für die erste Mahlzeit am Tag besonders empfehlenswert:

Mitte: House of Small Wonder

In der Nähe der geschäftigen Friedrichstraße befindet sich ein ganz besonderer Ort zum Frühstücken: das House of Small Wonder. Neben Klassikern wie French Toast und Eggs Benedict stehen jede Menge japanisch-europäische Spezialitäten in der ausgewählten Karte. Doch nicht nur das Essen ist in diesem Laden ein Erlebnis, auch das Interieur lädt zum Entdecken ein – unter anderem dank der wohl schönsten Wendeltreppe Berlins.
Johannisstraße 20, 10117 Berlin

Prenzlauer Berg: Betty’n Caty

Vom kleinen Geheimtipp hat sich das Betty’n Caty in der Nähe des Wasserturms längst zum beliebten Wochenendziel von Berlinern und Touristen gemausert. Hier werden nicht nur frische Smoothies und leckerer Kaffee aus einer handgefertigten italienischen Espressomaschine serviert, auch die Speisenauswahl begeistert mit Kreationen wie Avocado und pochiertem Ei oder hausgemachten Sandwiches. Besondere Müslis mit Quinoa oder Chia-Samen, wie man sie etwa bei Anbietern wie mycare.de bekommt, runden das Angebot ab.
Knaackstraße 8, 10405 Berlin

Friedrichshain: Café Datscha

Wer es rustikaler mag, ist in der Datscha im Simon-Dach-Kiez gut aufgehoben. Das Café und Restaurant mit osteuropäischem Charme besticht mit hausgemachten russischen Spezialitäten, zu denen eindeutig auch das Frühstück zählt. Ob russische Crêpes, selbstgemachte Marmeladen und Aufstriche oder hausgebeizter Lachs – in der Datscha gibt es alles, was das Frühstücksherz begehrt. Hartgesottene können stilecht ein Glas Wodka dazu trinken.
Gabriel-Max-Straße, 10245 Berlin

Kreuzberg: Papi Crunch im Parker Bowles

Das Parker Bowles am Moritzplatz ist für seine ausgefallene Fusion-Gastronomie aus regionalen Zutaten bekannt. Immer wieder sonntags schwingt dort das Team von Papi Crunch den Kochlöffel und serviert in minimalistisch-industriellem Ambiente englische, mediterrane oder mexikanische Frühstücksspezialitäten mit saisonalen Spezialitäten. Ein kleiner Vorgeschmack: frittiertes Ei, karamellisierter Schweinebauch oder speziell gegarte Hähnchenbrust.
Prinzenstraße 85d, 10969 Berlin

Wilmersdorf: Grosz

Wer in edlem Ambiente in den Tag starten möchte, dem sei das Grosz direkt am Kürfürstendamm ans Herz gelegt. Das Kaffeehaus ist gleichzeitig Bar und Restaurant und befindet sich im beeindruckenden Haus Cumberland mit Jugendstilsäulen, Marmorfußboden und einer dunklen Holzbar. Genauso traditionsreich wie das Interieur sind auch die vielfältigen Frühstücksangebote, die hier noch nach alter Pariser Kunst hergestellt werden.
Kurfürstendamm 193/194, 10707 Berlin

 

Artikelfoto: Flickr Last breakfast in Prenz’berg miss_yasmina CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden