Erkältung vorbeugen – für die ganze Familie

Es ist wieder soweit- Erkältungen stehen in dieser Jahreszeit wieder häufig auf der Tagesordnung. Erwachsene erkranken zwei bis vier Mal pro Jahr, Kinder zwischen vier und acht Mal. Vorsorge ist angesagt, auch mit  bewährten homöopathischen Erkältungsmitteln. die die körpereigenen Selbstheilungskräfteaktivieren. Früh genug eingenommen, kann das Ausbrechen der Erkältung sogar verhindert werden.

Wirksam soll die Erkältungsmedizin sein, zudem möglichst nebenwirkungsfrei und vor allem auch für Kinder geeignet. Die Menschen sehnen sich nach schonenden Therapien aus der Natur. Ob pflanzlich oder homöopathisch – Hauptsache es wirkt und vermeidet die häufig deutlichen Nebenwirkungen chemischer Präparate. Auf Grund ihrer nachgewiesenen Wirksamkeit und der sehr guten Verträglichkeit sind homöopathische Arzneimittel in Erkältungszeiten besonders gefragt.

Komplexmittel bei Erkältungen – studiengeprüfte Wirksamkeit
Immer häufiger kommen dabei sogenannte „homöopathische Komplexmittel“ zum Einsatz. Diese vereinen in sich gleich mehrere homöopathische Wirkstoffe. Das vereinfacht die Behandlung und erhöht die Anwendungs-Sicherheit. Komplexmittel reduzieren nicht nur die Symptome schnell und zuverlässig, sondern aktivieren auch effektiv die körpereigenen Abwehr- und Selbstheilungskräfte. Eine aktuelle, groß angelegte Apothekenstudie untersuchte die Kundenzufriedenheit mit dem in Deutschland meist genutzten homöopathischen Arzneimittel „Meditonsin“. Dieser homöopathische Trikomplex setzt sich zusammen aus drei sich ergänzenden, speziell aufbereiteten Naturstoffen. Die Anwendung des rezeptfrei in Apotheken erhältlichen Erkältungsmittels war für eine überwältigend hohe Anzahl von Anwendern ausgesprochen erfolgreich: 90 Prozent der Patienten waren mit seiner Wirkung sehr zufrieden oder zufrieden und werden das Präparat wieder anwenden und auch weiter empfehlen. Die Verträglichkeit bewerteten sogar 97% mit gut oder sehr gut.

Hilfe zur Selbsthilfe
Ursache der nachgewiesenen klinischen Wirksamkeit ist sicherlich auch die Fähigkeit des Prüfpräparates, schon in geringster Konzentration bestimmte für die Immunabwehr wichtige Botenstoffe zu aktivieren. Diese von Experten als Zytokine bezeichneten Stoffe gelten heute als ein wichtiger Auslöser für die verstärkte Bildung spezialisierter Abwehrzellen. Unter Einsatz modernster Zellkultur-Technik konnten diese Wirkungen auf das menschliche Immunsystem kürzlich von Medizinern des Reutlinger Forschungsinstituts HOT Screen nachgewiesen werden. „Der Körper hilft sich auf diese Weise gewissermaßen selbst, eingedrungene Erkältungsviren schneller und effektiver anzugreifen und auszuschalten“, betont der Frankenberger Experte für Naturheilkunde Dr. Wolfgang Grebe. „In dieser ‚Hilfe durch Selbsthilfe‘ zeigt sich die Wirksamkeit homöopathischer Therapien.“

Geringste Konzentrationen – deutliche Therapieerfolge
Immer wieder wird von interessierten Kreisen zweifelnd die Frage gestellt, ob denn die für Homöopathika typischen, extrem geringen Wirkstoffkonzentrationen heilen können. FürWissenschaftler der Universität Tokyo steht das außer Frage – und sie können es belegen. Sie wiesen bei Menschen schon nach einem einzigen ausgedehnten Waldspaziergang eine Vermehrung spezieller körpereigener Immunzellen um etwa 50 Prozent nach. Zwei Tage im Wald führten zu einer 70%igen Steigerung. In Japan werden Waldspaziergänge schon seit den80er Jahren ärztlich verordnet und unter der Bezeichnung ‚Shinrin-yoku‘ – etwa als ‚Waldbaden‘ übersetzbar – wissenschaftlich systematisch erforscht. Natürlich stellt sich die Frage „was heilt denn da?“ Die verantwortlichen Stoffe – von Experten als ‚Phytoncide‘ bezeichnet – dienen Pflanzen offensichtlich zur Steigerung der eigenen Abwehrkraft. Dies scheint sich auf Menschen zu übertragen. Auch bei uns wirken sie bereits in niedrigsten Konzentrationen positiv
auf die Gesundheit.
Auf den praktischen Nutzen kommt es an
Doch zurück zum Alltag: Bei aller Theorie zur Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel sollte nicht in Vergessenheit geraten, dass es vor allem auf deren praktischen Nutzen ankommt. Die große Beliebtheit von Meditonsin (als Tropfen und neuerdings auch in Form von Globuli verfügbar), liegt einer aktuellen Umfrage zufolge vor allem auch an seiner
„Familientauglichkeit“. Zugelassen bereits für Kinder ab einem Jahr (nach Rücksprache mit dem Arzt sogar schon ab sieben Monaten) ist es eine Erkältungsmedizin für die ganze Familie,zudem problemlos kombinierbar mit anderen Arzneimitteln, wie Antibioti Schmerz– oder auch chemischen Erkältungsmitteln. Warum also ausschließlich Symptome unterdrücken, wenn es mit homöopathischen Arzneimitteln die Möglichkeit gibt, zusätzlich körpereigene Abwehrund Selbstheilungskräfte zu aktivieren und so besser geschützt durch die Erkältungszeit zu kommen?

(Artikelfoto: Familenspaziergang, Foto:© Monkey Business – Fotolia)

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden