Kolumne von David Eckel: An einem Abend um die Welt  

Tatar mit Wildkräutern_Copyright Christopher's
Tatar mit Wildkräutern_Copyright Christopher's

So eine Weltreise sollte schon gut durchdacht sein. Kann diese sonst so aufwendige Tour jedoch an einem Abend absolviert werden, sind die Bedenken schnell über Bord geworfen – wie beim Kontinentenhopping Dinner im „Christopher’s“. Früher als Weinbar „Schwein“ bekannt, stehen im Fine Dining Restaurant in der Mommsenstraße mit der Umbenennung nun die kulinarischen Kreationen des Küchenchefs Christopher Kümper noch mehr im Fokus. Mit einem internationalen 4-Gänge-Menü und Spirituosen aus England, den USA und Japan erlebten die Geschmacksknospen hier kulinarische Komponenten aus dem fernen Osten bis hin zu westlichen Gefilden.

Zum Auftakt des Abends servierte Gastgeber David Monnie ein osteuropäisches Amuse bouche aus Rindertartar, Kräutern und eingelegtem Gemüse. Gleich im Anschluss kombiniert Kümper den isländischen Eismeer-Saibling mit Mandeln und Trauben und sorgte damit für eine außergewöhnliche Komposition. Der zweite Hauptgang, bestehend aus zartem Lammnacken mit Pflaume, erhielt durch japanisches Miso eine unvergleichliche Würze, sodass der Hopp auf den nächsten Kontinent mit Bravour gemeistert wurde. Das Dessert aus Joghurt mit süßer Birne und bitter-saurer Yuzu bildete einen geschmackvollen Abschluss der kulinarischen Reise um den Globus.

Zurück auf dem Boden der Tatsachen ist die Freude auf die Kooperation von Kolja Kleeberg und Hans-Peter Wodarz im Palazzo groß: Ab dem 13. November dieses Jahres beginnt die neue Show unter dem Namen „Family Affairs“, neben Akrobatik, Tanz und Gesang sorgt besonders das 4-Gänge-Menü von Star-Koch Kolja Kleeberg für Ekstase. Beginnend mit dem „Croque Palazzo“, einer Kabeljauschnitte aus Kapernbrot mit Sauce Rouille und bittersüßer Grapefruit als Vorspeise, folgt ihr sogleich ein Zwischengang.

Das Süppchen aus Gorgonzola und Kohlrabi steigert mit warmem Ziegenkäse die Vorfreude auf den Hauptgang. Dieser kommt als knusprige Ente à l`Orange mit Kartoffelgratin daher und erhält durch den gedünsteten Miso-Spitzkohl einen exotischen Twist. So aufregend die Show auch sein mag, das Menü kann definitiv mithalten und beweist dies zum krönenden Abschluss noch mit dem Dessert, das als Holunder-Nougat-Törtchen mit Baiserhaube, pochierter Birne und Sauerrahmeis mit Schokoladenganache auf jeden Fall nach einer Zugabe verlangt. David Eckel & Angelika Grüttner

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden