Kolumne von David Eckel: Streetfood-Sommer

Brandenburgischer Sommerabend_Copyright Staatskanzlei Brandenburg
Brandenburgischer Sommerabend_Copyright Staatskanzlei Brandenburg

Der Sommer hat Berlin mit seinen hohen Temperaturen vollends im Griff und die Sehnsucht nach Abkühlung wächst mit den steigenden Gradzahlen. Dass die Distanz zum heißen Herd in der Küche jetzt immer größer wird ist nur allzu verständlich, trotzdem: der Appetit auf frische und gerne auch exotische Gerichte, die so wunderbar zu den heißen Temperaturen passen, bleibt. Zum Glück erwarten uns in den kommenden Monaten Streetfood-Spezialitäten aus der Region und aus aller Welt, schließlich isst es sich an der frischen Luft momentan besonders gut. Dabei reicht die Vielfalt von der allseits beliebten Avocado, wie auf dem Avocado-Festival, über experimentelle Eiscreme beim Gelato-Festival, bis hin zur Zuckerwatte auf dem Berliner Volksfestsommer.

Die Avocado hat als sogenanntes „Superfood“ eine derartig große Welle der Begeisterung ausgelöst, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis ihr ein komplettes Festival gewidmet wird. Hier zeigt sich die leckere Frucht im herzhaften Bibimbap mit scharfem Kimchi, als gesunder Shakes, im Sushi oder Burger, bei dem die Brötchen durch die grünen Alleskönner ersetzt werden, von ihrer leckersten Seite.

Auch Eis feiert im Sommer eine absolute Hochkonjunktur, deshalb ist das Gelato-Festival ideal, um den Geschmackshorizont zu erweitern: neue Geschmackskreationen präsentieren sich in der Waffel mit über 20 verschiedenen Variationen zum Probieren und Genießen.

Eine andere Art von Streetfood lockt Fans von Kirmes-Kulinarik auf den 57. Berliner Volksfestsommer, denn hier liegt der Duft von gebrannten Mandeln, Zuckerwatte und schokolierten Früchten in der Luft. Neben den klassischen Köstlichkeiten sind auf dem Zentralen Festplatz auch internationale Spezialitäten wie herzhafte Flammkuchen mit Sauerrahm, Lauchzwiebeln und Schmand oder die süße Variante mit Birnen und Zimt zu finden, genauso wie knusprige südamerikanische Churros.

Die magische Kombination von sommerlicher Esskultur und plätscherndem Wasser haben auch die Landesregierung Brandenburgs sowie die Mit-Gastgeber vom Wirtschaftsforum Brandenburg e. V. für den 20. Brandenburger Sommerabend 2019 ausgewählt. Etwa 3.500 Gäste kamen bei hochsommerlichen Temperaturen zum Areal des Hans-Otto-Theaters nach Potsdam, um zu flanieren, die Live-Konzerte zu genießen und natürlich den vielen Booten auf dem Tiefen See zuzuschauen. An Land gab es allerlei Kulinarisches vom Brandenburger Bier über die – ebenfalls köstlichen – Weine aus Werder vom Weinbau Dr. Lindicke bis hin zu den feinen Schokoladen der Confiserie Felicitas aus Spremberg. Mit dem traditionellen Höhenfeuerwerk über dem spiegelglatten Wasser endete der Abend für die meisten Besucher.

Bildnachweis: ©Staatskanzlei Brandenburg

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden