Gaming-Branche in Berlin boomt

Video- und Computerspiele werden immer beliebter – denn zocken können Gaming-Fans mittlerweile von überall aus und auf jedem Endgerät, ob unterwegs via Smartphone, PC oder auf der PlayStation. Dazu kommt: Die Games-Branche liefert zuverlässig Nachschub. Immer mehr Casual- und Free-to-Play-Spiele kommen auf den Markt, zugleich erscheinen regelmäßig Blockbuster sowie innovative Indie-Games von kleineren Studios. Alte und neue MultiPlayer-Spiele von Counter Strike bis Overwatch sind ebenfalls unglaublich beliebt. Innerhalb von Deutschland ist Berlin neben Frankfurt und Hamburg einer der wichtigsten Standorte für die Entwicklung und den Vertrieb der Games.

Die erfolgreichsten deutschen Hersteller haben sich bislang vor allem in Großstädten wie Frankfurt und Hamburg angesiedelt. In Berlin fehlte lange ein richtig großer Player, doch in diesem Herbst hat der Games-Riese Ubisoft mit vorerst 50 Mitarbeitern hier eine Zweigstelle aufgemacht. Zuvor setzte sich die Szene vor allem aus mittelständischen Unternehmen zusammen. Die Vielfalt ist groß: In der Hauptstadt befinden sich unter anderem Entwicklerstudios wie Sandbox Interactive mit ihrem MMO Albion Online. Und auch die Free-to-Play Szene streckt ihre Fühler immer weiter aus, zum Beispiel mit Berliner Herstellern wie Bigpoint oder browsergames.de, einer in Berlin ansässigen Marke des Unternehmens SevenGames Network GmbH.

Berlins größte Player
Außerdem werden zahlreiche Messen und Konferenzen für Gaming-Begeisterte und Branchen-Experten in Berlin abgehalten, beispielsweise die Games Week, das Festival A MAZE. und die Mobile Growth Europe für Gaming-Unternehmen und Gründer mit dem Fokus auf Apps, die am 11. und 12. Oktober stattfindet. Viele Firmen haben ihre europäischen Headquarters in der deutschen Hauptstadt. Laut einer Analyse des Stellenportals Indeed wird in Berlin im Vergleich zu anderen deutschen Städten zudem überdurchschnittlich viel Nachwuchs ausgebildet. Interessenten können sich dabei zwischen öffentlichen und privaten Einrichtungen entscheiden. Das Berliner Business Location Center listet neun verschiedene Ausbildungsinstitute, von der Games Academy über die HTW Berlin mit dem Game Changer Institut bis zum Bachelor Studiengang Game Design an der Macromedia Hochschule.

Hauptstadt bietet auch Gründern Vorteile
Berlin ist aus vielen Gründen ein interessanter Standort für die Gaming-Branche. Zum einen sind die Lebenshaltungskosten und gewerbliche Mieten im Vergleich zu anderen Großstädten in Deutschland und Europa noch vergleichsweise niedrig. Zudem zieht das kreative Umfeld talentierte Bewerberinnen und Bewerber aus aller Welt an.
Laut Sandbox-Entwickler Stefan Wiezorek ist Berlin der ideale Standort für Spiele-Startups in Deutschland. Neben den bereits genannten Punkten betont er, es gebe „hier in Berlin auch viele erfahrene Fachkräfte: Bei uns arbeiten viele Leute, die vorher an Großprojekten wie Spec Ops: The Line oder Drakensang Online mitgewirkt haben“. Seine Empfehlung: Es solle zusätzlich zu den privaten, relativ teuren Studiengängen Spieleentwicklung als Schulfach angeboten werden. „[Das] würde nicht nur Berlin, sondern ganz Deutschland guttun“, so Wiezorek im Hinblick auf Deutschlands Konkurrenzfähigkeit gegenüber anderen Ländern wie den USA oder Schweden.

 

 (Artikelfoto:  Gaming Console: Foto: Flickr Gaming Console TV – Credit to informedmag.com Informedmag CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten)

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden