Senatsverwaltung warnt: Baby niemals schütteln

Schreibaby Pixabay CC0 aby-2387661_1280
Schreibaby Pixabay CC0 aby-2387661_1280

Die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales warnt in einem aktuellen Faltblatt Eltern davor, ihr Baby zu schütteln, wenn es mal laut schreit. Das Schütteln des Kindes ist oft ein Versuch, ein unruhiges Kind oder Schrei-Baby zu beruhigen. Doch das darf man auf keinen Fall tun, denn durch kräftiges Hin- und Herschütteln des Kindes wird ein Schütteltrauma verursacht. Die ruckartigen Bewegungen führen zu schweren Hirnverletzungen oder das Kind stirbt sogar.

Das sollten alle Eltern unbedingt beachten

Die Muskeln von Babys sind noch nicht stark ausgebildet. Außerdem ist der Kopf groß und schwer. Babys können ihren Kopf am Anfang noch nicht selbst hoch halten. Deshalb darf man ein Kind auf keinen Fall schütteln! Bevor es zu Kurzschlussreaktionen kommt, sollten Eltern versuchen, selbst entspannter zu werden und folgende Regeln zu befolgen:

  • Legen Sie Ihr Baby kurz in sein Bettchen! 
  • Reden Sie – trotz aller Angespanntheit – ruhig und liebevoll mit Ihrem Baby und atmen Sie drei Mal tief durch!
  • Haben Sie Mitgefühl mit Ihrem Baby, denn es will Sie auf keinen Fall ärgern!
  • Akzeptieren Sie Ihr Baby, wie es ist, das hilft Ihnen, gelassener zu werden.
  • Sie müssen es nicht allein schaffen, nehmen Sie jede Unterstützung vom Partner, von Großeltern oder Freunden an.
  • Holen Sie sich fachkundige Unterstützung und gehen Sie den Ursachen auf den Grund.
  • In akuten Fällen holen Sie sich umgehend Hilfe und Unterstützung im nächsten Krankenhaus.
  • Nutzen Sie Angebote in Familienzentren, wie z.B. eine Sprechstunde für unruhige Babys.

Mehr Informationen und das Faltblatt zum Download gibt es unter www.berlin.de

Bildrechte: Pixabay CC0

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden