Berliner Eichhörnchen in Not: So kann jeder helfen

Eichhörnchen ©pixabay.com CC0

Wie jeder weiß, verstecken Eichhörnchen im Herbst ihre Vorräte für den Winter. Doch bei starkem Frost und hoher Schneedecke können sie nicht mehr an ihre Vorräte gelangen. Dadurch besteht die Gefahr, dass in einem harten Winter, wie er jetzt vorausgesagt wurde, viele Eichhörnchen, besonders Jungtiere, verhungern. Die Berliner Eichhörnchenhilfe hält eine Zufütterung von Winter bis Frühjahr immer für sinnvoll.

Wer Spaß an den Tieren hat, könne auch durch das ganze Jahr füttern – die Tiere wüßten dadurch in Notzeiten, wo eine sichere Futterquelle zu finden ist. Dass die Tiere sich dann nicht mehr in der Natur versorgen, sei laut Berliner Eichhörnchenhilfe nicht zu befürchten.

Futterhäuschen mit Deckel selbst bauen

Futterhäuschen, bei denen Hörnchen den Deckel hochheben und so an das trockene Futter gelangen können, gibt es in Handels- und Baumärkten. Handwerklich Begabte können solch ein Häuschen auch schnell selbst bauen. Dabei unbedingt darauf achten, dass die Tiere den Deckel leicht und ohne Verletzungsgefahr öffnen können. Eine Bauanleitung gibt es hier: www.geo.de

Mehr Informationen unter www.eichhoernchenhilfe-berlin.de

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden