Modernes Schuhwerk für Diabetiker

diabetiker schuhe

Rund sechs Millionen Menschen in Deutschland sind laut des Robert Koch Instituts an Diabetes erkrankt.* Die Dunkelziffer könnte Expertenschätzungen zufolge sogar bei bis zu zehn Millionen liegen. Folgeerscheinungen wie das diabetische Fußsyndrom werden dabei häufig unterschätzt.

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) geht davon aus, dass rund 15 Prozent der Diabetiker im Laufe ihres Le-bens davon betroffen sind.** So leiden langjährige Diabetiker oft an Nervenschäden der unteren Extremitäten. Dadurch kann das Gefühlsempfinden der Füße und Unterschenkel soweit zurückgehen, bis auch Schmerzen nicht mehr wahrgenommen werden. Fehlt jedoch das wichtige Warnsignal Schmerz, beispielsweise bei einer Fußverletzung, bleibt der dann notwendige Arztbesuch aus. Chronisch-offene Wunden, die sich sogar entzünden, können die Folge sein – das diabetische Fußsyndrom.

Das richtige Schuhwerk ist entscheidend
Sowohl bei der Behandlung als auch zur Vorbeugung dieser Erkrankung spielt das geeignete Schuhwerk (wie der medi DiaPro) eine wichtige Rolle. Die zentrale Produkteigenschaft ist dabei die Druckentlastung der Füße. Sie ist eine wichtige Voraussetzung für die Heilung von Fußwunden – und das nicht nur bei Diabetikern. Bei der Anprobe sollten Anwender daher auf folgende Kriterien achten: Bietet der Schuh genug Platz im Vorfuß- und Zehenbereich, ist die Vorderkappe angenehm weich und gibt es eine druckreduzierende Polsterung sowie eine orthopädische Weichbettung? Diese ist wichtig, da sie empfindliche Füße sanft stabilisiert und stoßdämpfende Eigenschaften besitzt.

Die diabetische Weichbettung
Für Betroffene mit besonders sensiblen Füßen, bietet die Firma medi den Einlagenrohling medi M+ Dia. Er besteht aus sechs Lagen, gefertigt aus hochwertigen und aufeinander abgestimmten Materialien. Das optimiert die Druckverteilung und erhöht das Wohlbefinden. Vorteil: Der M+ Dia kann vom Orthopädie-Techniker schnell und einfach an die individuellen Anforderungen angepasst werden. In Kombination mit dem medi DiaPro bietet der Weichschaum-Rohling den gewünschten Komfort und Schutz vor Belastung der Füße.

Diabetikerschuh in moderner Optik
Damit Diabetikerschuhe auch gerne getragen werden, achten Entwickler immer stärker auf eine ansprechende Optik und hohen Tragekomfort. Bei medi fängt dieser schon beim Einstieg an – durch die weit zu öffnende und gepolsterte Schuhlasche. Die speziell abgestimmte Fersenpartie, der erhöhte, gepolsterte Schaftrand sowie das fast nahtfreie Innenfutter sorgen während des Tragens für stabilen und angenehmen Halt. Die spezielle Sohlenkonstruktion mit der breiten Laufsohle bietet mit den rutschhemmenden Eigenschaften einen sicheren Tritt sowie ein herausragendes Abrollverhalten. Der Anwender wird im Alltag, bei Spaziergängen oder leichten Wanderungen Schritt für Schritt unterstützt. Die höhere Bewegungsfreiheit steigert das Wohlbefinden und die Lebensqualität. Ein wichtiges Argument für eine hohe Tragefrequenz ist zudem ein niedriges Gewicht. Der medi DiaPro besticht hier durch seine Leichtigkeit. Gerade einmal 830 g (Größe 42) bringt er auf die Waage. Für Männer gibt es den medi DiaPro in Schwarz-Blau, für Frauen in Grau-Türkis.

Die Broschüre kann kostenlos angefordert werden: Telefon 0921 912-750, E-Mail verbraucherservice@medi.de , www.ifeelbetter.com

*http://ots.de/VvMZK / **http://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/home.html

(Artikelfoto: Die richtigen Schuhe spielen bei der Behandlung von Diabetes eine wichtige Rolle: der medi DiaPro punktet durch Leichtigkeit, Tragekomfort und modernes Design. – Foto: obs/medi GmbH & Co. KG)

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden