Neuer Krimi-Reiseführer: Mord am Kottbusser Tor

„Sex & Drugs & Gangsta Rap am Kottbusser Tor“ greift aktuelle Debatten um Homophobie und Drogenlegalisierung auf.

Schlagkraft, Köpfchen und Berliner Schnauze – das sind die Waffen der U-Bahn Cops! Die Ermittler aus der ausgefallenen Reiseführer-Krimireihe des Chipercy Verlags jagen Verbrecher rund um das Berliner Bahnnetz und führen den Leser an den wichtigsten Touristenattraktionen vorbei.

Ende Juli erscheint nun der zweite Band der Serie „Sex, Drugs & Gangsta Rap am Kottbusser Tor“, der diesmal entlang der Linie U1 durch das hippe Kreuzberg führt. Das Ermittler-Duo Milan Marković und Olli Schulz fahndet dabei nicht nur im Berliner Untergrund sondern auch in der Hip Hop-Szene. Denn die hoffnungsvollen Rapper Yasin und Günay werden plötzlich tot aufgefunden.

Dabei greifen die U-Bahn Cops neben spannenden Details zu den wichtigsten Berliner Wahrzeichen gleichzeitig aktuelle Themen wie Homophobie und die Coffeeshop-Debatte rund um den Görlitzer Park auf. „Wir haben mit viel Fingerspitzengefühl an dieser Storyline gearbeitet“, erklärt Verleger Percy Michalak. „Nicht zuletzt haben wir versucht, eine Geschichte umzusetzen, die dem Leser – ob nun Berliner oder nicht – ein wenig die typische Mentalität der Einheimischen näherbringt und auch Kontroversen aufgreift. Denn das macht Berlin aus.“

Mit-Verleger Alex Diel ergänzt: „Dabei haben wir in unserem zweiten Krimi wieder über 40 touristische Highlights eingebaut“. Doch nicht nur Touristen kommen mit diesem außergewöhnlichen Reiseführer auf ihre Kosten: „Auch Berliner können mit den Geschichten eine ganz neue Seite an ihrer Stadt entdecken. Wussten Sie um Beispiel, dass die Weltzeituhr am Alex von einem Trabi angetrieben wird?“, sagt Diel grinsend.

Insgesamt plant das Verlegerduo Diel und Michalak neun kriminalistische Reiseführer, deren spannende Geschichten den Leser rund um die Stationen und Sehenswürdigkeiten der bekanntesten Berliner U-Bahn-Linien mit ermitteln lassen. „Wir lieben Krimis und wir lieben Berlin“, erklärt Verleger Alex Diel die Motivation für den kriminalistischen Reiseführer, „und uns fehlte ein kompaktes, handliches Büchlein für den Zeitvertreib beim U-Bahnfahren“. Aus der Idee zum U-Bahn-Krimi entwickelte das Verleger-Duo gemeinsam mit den Autoren Rainer Stenzenberger und Ulrich Sackenreuter die U-Bahn Cops: die ungleichen Polizisten Milan Marković und Olli Schulz, die den Halunken der Hauptstadt mit viel Ortskenntnis und Berliner Schnauze das Handwerk legen. Ergänzt wird die spannende Mörderjagd durch einen BVG-Netzplan, einen Stadtplan – und einen Sprachführer, der den Touristen das Berlinerische näher bringt.

Bereits im Dezember 2013 erschien der erste Band der Reiseführer-Krimireihe mit dem Titel „Das tote Zimmermädchen vom Bahnhof Zoo“. Dabei führt die Geschichte ihre ortsunkundigen Leser und Berliner auf eine mörderische Reise entlang der U2 über den Zoologischen Garten, den Potsdamer Platz, das Olympiastadion und die Deutsche Oper. Und die U-Bahn Cops kommen einem Verbrechen auf die Spur, dass bis in die höchsten Kreise der Berliner Politik reicht, während ihre einzige Zeugin heimtückisch ermordet wird!

Mord am Kottbusser TorWeitere Informationen: „Sex & Drugs & Gangsta Rap am Kottbusser Tor“ , Rainer Stenzenberger & Ulrich Sackenreuter – Chipercy Verlag – Erscheinungsdatum: 24. Juli 2014 – ISBN: 978-3-00-046330-3

Gewinnspiel: Wir verlosen dreimal das Buch „Kottbusser Tor“ und dreimal das Buch „Bahnhof Zoo“. Um zu gewinnen schreiben Sie uns bitte unter dem Kennwort „Berlin Krimi“ wieviele kriminalistische Reiseführer geplant sind. Ihre richtige Antwort senden Sie an die Berliner Lokalnachrichten, Landsberger Allee 24, 10249 Berlin oder an gewinnen@berliner-lokalnachrichten.de.

Einsendeschluss ist der 30. Juli  2014. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden