Neuer Aussichtsturm in Kyritz-Ruppiner Heide

Der neue Naturbeobachtungsturm in der Kyritz-Ruppinr Heide ©Landkris Ostprignitz-Ruppin
Der neue Naturbeobachtungsturm in der Kyritz-Ruppinr Heide ©Landkris Ostprignitz-Ruppin

Am vergangenen Freitag war es soweit: Auf dem zentralen Rastplatz in der Kyritz-Ruppiner Heide, Deutschlands größter zusammenhängender Heidefläche, ist der neue Naturbeobachtungsturm im Rahmen einer Feierstunde der Öffentlichkeit übergeben worden.

Die Anhöhe, auf dem der 15 Meter hohe holzverkleidete Turm steht und einen wunderbaren Ausblick über die Heidelandschaft bietet, wurde dabei offiziell auf den Namen Heinz-Sielmann-Hügel getauft.

Landrat tauft neuen Aussichtsturm mit Wassermischung

Die Taufzeremonie wurde von Landrat Ralf Reinhardt, Michael Beier von der Heinz Sielmann Stiftung und Ulrike Laubenthal vom Verein Friedensscheune vorgenommen. Und zwar mit Wasser aus Temnitz, Dosse, Ruppiner See und Rheinsberger Rhin – als Zeichen der Zusammenarbeit zur weiteren Entwicklung eines naturnahen Tourismus der Region um die Kyritz-Ruppiner Heide.

In seiner Rede sprach Ralf Reinhardt denn auch von einem „neuen Wahrzeichen der Heide“ und dankte allen Beteiligten, die sich für das Naturprojekt eingesetzt haben und weiter einsetzen.

Übrigens: Ein Ausflug zum neuen Ausguck ließe sich hervorragend mit einem Besuch der Landesgartenschau in Wittstock verbinden!

Mehr Informationen über die Kyritz-Ruppiner Heide unter kyritz-ruppiner-heide.de

Bildnachweis: ©Pressestelle Landkreis Ostprignitz-Ruppin

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden