Berlin in Bildern: Foto-Tipps für die Hauptstadt

Kaum eine andere Stadt Deutschlands wird so oft fotografiert wie Berlin. Unzählige Touristen, aber auch einheimische Fotografen ziehen mit Kamera bepackt auf der Jagd nach dem besten Schnappschuss durch die Stadt. Ob Tourist oder Berliner: Hier in der Metropole an der Spree gibt es immer neue Motive zu entdecken. Wo die Foto-Hotspots der Stadt liegen und was über die Klassiker hinaus eine Aufnahme wert ist, verrät der folgende Ratgeber.

Die besten Fotomotive Berlins

  • Für den weiten Blick: Von der Dachterrasse auf dem Park Inn Hotel am Alexanderplatz, über die öffentlich zugängliche Aussichtsplattform hoch über dem Potsdamer Platz bis zur Siegessäule gibt es zahlreiche hochgelegene Orte, die einen weiten Blick über die Dächer der Stadt bieten. Als ideal erwiesen hat sich für den Berliner Fotografen Michael Schulz die Siegessäule. So erklärt er der Berliner Zeitung, dass man in allen Himmelsrichtungen verschiedene Skylines aufs Bild bekommt: „im Osten den Fernsehturm, im Süden den Potsdamer Platz, im Westen Charlottenburg, Kaiserdamm und Funkturm und im Norden das Hansaviertel.“
  • Für den eigenen Berlin-Bildband: Die begehrtesten Motive sind in Berlin leicht auszumachen. Dafür braucht man nur einen Blick auf die Website www.sightsmap.com zu werfen und nach Berlin zu suchen. Die Karte zeigt an, in welchen Gegenden besonders viel fotografiert wird: Top Hotspots sind beispielsweise der Checkpoint Charlie, die Siegessäule oder der Reichstag. Wer als Besucher nach Berlin kommt, wird um diese Locations kaum herumkommen und dürfte – in Anbetracht der Vielzahl reizvoller Motive – schnell einen in Eigenregie erstellten Bildband zusammenbekommen. Mit den geschossenen Aufnahmen lässt sich beispielsweise mühelos bei Anbietern wie CEWE , myphotobuch oder pixum ein Fotobuch erstellen – sozusagen ein „Best of Berlin“ und individuelles Souvenir zugleich.
  • Für noch mehr Berlin-Feeling: Doch Berlin hat natürlich nicht nur die touristischen Hotspots zu bieten. Auch fernab von Brandenburger Tor und Co. lassen sich tolle Motive finden: eine vorbeirauschende U-Bahn zum Beispiel. Nur in schemenhaften Gelb zieht sich ein Strom längs des Bildes – ein einmaliges Motiv und mindestens genauso „typisch Berlin“ wie die Ansicht des S-Bahnhofs Alexanderplatz mit Fernsehturm im Hintergrund. Auch die zahlreichen Parks und Grünanlagen in Berlin bieten – je nach Jahreszeit – hervorragende Fotomotive: vom herbstlichen Tiergarten bis zu den erblühenden Gärten der Welt in Marzahn. Wer sich für die Fotografie von moderner Architektur interessiert, sollte unbedingt auch die sechs als UNESCO-Welterbe ausgezeichneten Wohnsiedlungen der Moderne aufsuchen. Dazu zählen die Gartenstadt Falkenberg in Treptow, die an Amsterdamer Backsteinbauten erinnernde Schillerpark-Siedlung im Wedding, die für 5.000 Menschen ausgelegte Hufeisensiedlung in Britz, die Wohnstadt Carl Legien in Prenzlauer Berg, das komplett weiß verputzte und dementsprechend „Weiße Stadt“ getaufte Viertel in Reinickendorf und die Großsiedlung Siemensstadt in Charlottenburg und Spandau.

(Artikelfoto: Berlin  Sony-center, Foto: © Pixabay.com/de)

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden