Fernreisen und Kreuzfahrten immer beliebter

fernreise

Wenn es draußen kalt und dunkel ist, schweifen die Gedanken gerne an warme und sonnige Plätze.

Im Winter beginnen viele Deutsche mit der Urlaubsplanung für das nächste Jahr. Dabei sind ferne Länder sehr beliebt, die zunehmend oft per Kreuzfahrtschiff angesteuert werden. Die wichtigsten Reisetrends im Überblick.

Investitionen in den Urlaub steigen

Der Urlaub wird den Deutschen immer wichtiger. 73,4 Milliarden Euro gaben sie 2015 allein für Auslandsreisen aus. 2007 waren es „nur“ 60,3 Milliarden Euro. Das Geld fließt zunehmend in exotische Ferienparadiese. Nach Angaben des Deutschen Reiseverbandes stieg die Anzahl der Fernreisenden im vergangenen Touristikjahr auf mehr als 5,5 Millionen an. Fast 8 Prozent der Reisen waren damit Fernreisen. Die gestiegene Nachfrage nach exotischen Reisezielen brachte den Reiseveranstaltern im Fernreisesegment eine Umsatzsteigerung von fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Den Boom bei den Fernreisen führen die Touristikunternehmen auf die günstigen Preise der Pauschalangebote zurück. Beim Einkauf der Hotel- und Flugkontingente hatten sich die Veranstalter frühzeitig gegen Währungsschwankungen abgesichert. Zu den beliebtesten Urlaubsregionen gehörte 2015 die Karibik. Besonders Kuba war gefragt. Es verzeichnete im Tourismus-Sektor einen Umsatzsprung von 25 Prozent. Aber auch die Dominikanische Republik und Mexiko lockten vermehrt Touristen an. Eine Umsatzsteigerung von 15 Prozent schafften die Vereinigten Arabischen Emirate. Die USA kommen auf 11 Prozent Plus. In Asien war Thailand das beliebteste Urlaubsland.

Fast 2 Millionen Gäste an Bord

Neben den Fernreisen stehen Kreuzfahrten hoch im Kurs. Die Kreuzfahrtbranche verzeichnete in diesem Jahr 1,8 Millionen Gäste. 2016 hofft sie, die 2-Millionen-Grenze zu knacken. Der Anteil von Kreuzfahrten am Umsatz der Reisebranche liegt bei 13 Prozent. Da der Kreuzfahrt-Tourismus weltweit boomt, können die Reedereien die steigende Nachfrage kaum befriedigen. Das lässt Preissteigerungen von durchschnittlich zwei bis drei Prozent erwarten. Schon jetzt gibt der deutsche Kreuzfahrtreisende im Durchschnitt 1530 Euro für seine Schiffsreise aus. Preiswerter kommt man weg, wenn man beispielsweise über einen Last-Minute-Kreuzfahrt Anbieter wie z.B. seereisedienst, kreuzfahrten-zentrale oder kreuzfahrtlastminute bucht. Und das ist oft preiswerter als man vermuten könnte, denn die Mehrheit der deutschen Urlauber bucht Kreuzfahrten nach wie vor im Reisebüro – vier von fünf Kreuzfahrten werden im Reisebüro verkauft. Reisebüros erlebten im vergangenen Jahr eine Renaissance. Nach Jahren des Schrumpfens erzielten sie nun ein Umsatzplus von 3 Prozent.

(Artikelfoto: © S.Guette)

 

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden