Gestresster Nachwuchs: Erholung wird in den Ferien immer wichtiger

Flickr Pontoon Jump Carlton4211 CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
Flickr Pontoon Jump Carlton4211 CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Endlich Ferien – wohl jedes Kind rennt beim letzten Glockenläuten vor den Ferien freudestrahlend aus der Schule, wohlwissend, ein paar Wochen voller Erholung vor sich liegen zu haben. Dass die Ferien für immer mehr Schüler bitter nötig sind, hat eine alarmierende Studie der Krankenkasse DAK herausgefunden: Ihr zufolge leiden immer mehr Kinder unter großem Stress in der Schule und zeigen mit Bauchschmerzen, Herzrasen oder Schlafproblemen ähnliche Symptome wie Burnout-Patienten. Umso wichtiger ist es daher, dass Kinder ihre Ferien unbeschwert genießen und abschalten können. Doch wie schafft man es, sein Kind in den Ferien sinnvoll zu beschäftigen, ohne es dabei unter Druck zu setzen?

Immer mehr Experten raten davon ab, Kindern in den Ferien Hausaufgaben zu geben oder lange Lerneinheiten zu verlangen. Schließlich sind die Kinder während der Schulzeit schon gestresst genug – da sollte der Druck zumindest in den Ferien minimiert werden. Genauso wichtig ist es, dass sie sich nicht zu lange mit dem Smartphone beschäftigen. Viele Kinder und Jugendliche befinden sich nämlich nahezu permanent in Habachtstellung und kontrollieren, ob sie neue Nachrichten bekommen haben. Infolgedessen schalten sie nie richtig ab. Entsprechend sollten Eltern versuchen, ihren Kindern andere Beschäftigungsmöglichkeiten anzubieten, um deren Stresspegel zu senken.

Kindgerechtes Erholungsprogramm

So können Kinder, die Tieren mögen, im Berliner Umland zusammen mit ihren Eltern jede Menge aufregende Abenteuer erleben und sich beispielsweise im Fort Hahneberg in Spandau auf die Spuren von Fledermäusen begeben. Im Rahmen einer Führung lernen sie jede Menge über die Lebensweise der Tiere und deren Ortungssystem. Alternativ gibt es Berliner Umland viele Möglichkeiten, kindgerechte Ausflüge mit Eseln zu unternehmen oder auf Ponys zu reiten. Auch den heimischen Garten kann man neu entdecken. So können Eltern beispielsweise mit ihren Kindern Futterstationen für Eichhörnchen bauen und anschließend in einem Versteck darauf warten, dass die Tiere die neue Futterquelle entdecken.

Eltern, die während der Ferienzeit ihrer Kinder keinen Urlaub nehmen und somit keine gemeinsamen Unternehmungen machen können, haben beispielsweise die Möglichkeit, den Nachwuchs auf eine Jugendreise zu schicken. So bietet Juvigo verschiedene Campmodelle an, in denen Kinder unter geschulter Aufsicht mit Gleichaltrigen Abenteuer erleben können. So erleben Kinder nicht nur eine Abwechslung vom stressigen Schulalltag, sondern lernen außerdem attraktive Orte in- und außerhalb Deutschlands kennen.

Am wichtigsten ist aber, dass sich die Kinder in den Ferien entspannen. Nur so sind sie in der Lage, bei Schulbeginn wieder erholt durchstarten.

Bildrechte: Flickr Pontoon Jump Carlton4211 CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden