Marokko – Urlaubsland 2016

Berge, Wüste und viel Meer – nach dem dreistündigen Direktflug aus Deutschland zeigt der beginnende Landeanflug auf Marrakesch bereits die vielfältige und eindrucksvolle Landschaft Marokkos. Die Berliner Lokalnachrichten hat zwei Städte im Königreich Marokko mit dem Reiseveranstalter sonnenklar.tv besucht. Das Land im Morgenland, das eine Fülle einmaliger und abwechslungsreicher Urlaubsmöglichkeiten bietet, erholsame und abenteuerliche, kulturelle und sportliche, beeindruckte während der gesamten Reise mit faszinierenden Momenten, die wir für Sie festgehalten haben. Wie aus einem Märchen aus 1001 Nacht haben sich Störche auf einem der 11 Eingangstore zur Medina von Marrakesch häuslich niedergelassen. Und so märchenhaft geht es bei einem Bummel durch die Altstadt weiter. Marrakesch, eine der vier Königsstädte, die rote Stadt,  ist ein Muss für jeden Marokko-Urlauber. Sie spiegelt,  wie in der Zeit stehen gebelieben, die einzigartige Faszination des Orients wieder.

Unbekannte Gerüche und Geräusche lassen einen durch die kleinen Gassen ziehen, bis hin zum Djemaa el Fna, dem zum Weltkulturerbe gehörenden zentralen Platz in Marrakesch. Durch die vielen Garküchen und Obst- und Gemüsestände bekommen hier die Düfte ein Bild. Die anfangs nicht identifizierbare Geräuschkulisse löst sich auf in die Lieder von Sängern, in Rhythmen von Musikinstrumenten und den Gesprächen von Wahrsagerinnen. Schlangenbeschwörer, Dresseure von Affen und Gaukler ergänzen das bunte Treiben auf dem weltberühmten Platz. Etwas weiter, in den Souks, bummelt es sich auf eine andere Art ganz besonders. Hier lässt man sich durch die Gassen treiben, hält u.a. an Gewürz- oder Handwerksständen an, feilscht, kauft und ist begeistert von der einzigartigen Markt-Atmosphäre.

Auf einer Terrasse der anliegenden Cafes, bei Café au lait oder Thé à la menthe (grüner Tee mit frischer Pfefferminze) verschafft man sich einen Überblick über das scheinbare Wirrwarr der Medina und über Marrakesch bis hin zur Koutoubia-Moschee, dem Bahia Palast (mehrfach Schauplatz für Filmproduktionen) oder dem königlichen Palast Dar el-Makhzen. Das u.a. sind alles, wie auch der Jardin Majorelle und die Menara-Gärten, Sehenswürdigkeiten, die das historische und kulturelle Erbe Marokkos mit seinem Handwerk und seiner Natur in seiner Vielfalt wiederspiegeln. Das neue Marrakesch zeigt sich pulsierend und weltstädtisch mit modernen architektonischen Rhythmen: mit gläsernen Bürohäusern, eleganten Shopping Malls, Diskotheken, Bars (z.B.  der Buddha-Bar), mondänen Riads und Hotelanlagen ( z.B. Les Jardin de l’Agdal oder Atlas Asni). Hier spielen Gegensätze miteinander, Tradition und Moderne, hier trifft Morgenland auf Abendland neu interpretiert. Zentral gelegen ist Marrakesch perfekter Ausgangspunkt für Touren in die Umgebung oder in die Natur an. Sonnenklar.tv bietet dazu eine Vielzahl von Möglichkeiten zu verschiedenen Themen an. „Ich verlebe meinen Urlaub am liebsten hier im Gebirge, in meinem Heimatdorf mit Wanderungen und vielen Ausflügen“, sagt Fahrer Abrahim Brahini.  Dolmetscher Mohamed Ait Brahim liebt dagegen das Meer und erholt sich mit seiner Familie öfter an die Küste. Deshalb geht auch unsere Reise weiter ans Meer. Die rote Stadt Marrakesch verabschiedet sich in Richtung Autobahn nach Agadir mit Palmen und Agaven. Schilder in arabischer und lateinischer Schrift weisen die Richtung in weitere Städte, wie z.B. nach Casablanca. Die Stadt, die Marokko durch den Film mit Humphrey Bogart weltweit bekannt gemacht hat. Es geht vorbei an kargen Landschaften, an Oliven – und Arganbäumen, am Horizont das Atlasgebirge und Beduinenjungen treiben Ziegen- und Schafsherden entlang der Straße.  Mit Palmen und Oleanderbäumen werden die Gäste von der weißen Stadt Agadir begrüßt.

Agadir – die märchenhafte Traumstadt am Meer mit mildem Klima, weißem kilometerlangem Sandstrand und mit viel Sonne über das ganze Jahr. Die ganze Faszination des Urlaubsparadieses, der Bucht von Agadir mit Hafen, Küste und Hotel- und Ferienanlagen erhält man in 235 m Höhe von der Kasbah Festung. Es eröffnet sich von hieraus ein einzigartiger Panoramablick über das jetzt neue Agadir, das 1960 durch ein Erdbeben komplett zerstört wurde. Beim Bau der neuen Häuser und Anlagen verzichtete man auf dominante Hochhäuser, und so ist das architektonische Gesamtbild von Agadir harmonisch, stilvoll und überaus einladend. Von der damals zerstörten Altstadt Agadirs gibt es einen originalgetreuen Nachbau, die Medina de Coco Polizzi. Der kleine Ausflug hierher lohnt unbedingt, laden doch hier in kleinen Gassen in den historischen Bauten Kunsthandwerkgeschäfte, Souvenirläden und Cafes zum Bummeln und Shoppen ein. Weitere Ausflüge von Agadir bietet der Veranstalter sonnnenklar.tv  u.a. nach Massa, Tafraout, Taroudant oder  Immouzer an. Bei der City-Tour in Agadir taucht man auf dem Souk El Had, wieder ein in das lebhafte, orientalische Markttreiben. Wer bisher in seiner Kaufeuphorie von marokkanischen Accessoires, wie Gürteln, Taschen, Schuhen, noch nicht den Düften und Farben der frischen Gewürze, Datteln und Feigen, der Oliven, Apfelsinen und Zitronen erlegen ist, sollte hier unbedingt zu greifen. Alles sind frische und regionale Produkte. Nicht zu vergessen, das wertvolle Arganöl, das sowohl für die Beauty- Anwendung als auch als hochwertiges Speiseöl hier in der Region von Frauen in Kooperativen in Handarbeit produziert wird. Auf jeden Fall ein Must have für alle Marokko-Besucher.

SCHAMS WADIH – alles in Ordnung – Sonnenklar Agadir lebt von seinem Flair am Meer. Ein Urlaubseldorado, das in jeder Hinsicht auf Grund seiner Temperaturen ganzjährig Erholung und Entspannung bietet. Und das sowohl für Singles, Familien oder Pensionäre. Die Seele baumeln und sich verwöhnen lassen in gepflegten Hotels in Premiumlage mit direktem Strandzugang (z.B. Labranda Les Dunes d’Or) und modernen Poolanlagen, mit Angeboten diverser Sportarten, u.a. Golf, Quadfahren und Jetski, mit marokkanischen Wellnessmöglichkeiten und klassischem Hamam sowie serviceorientiertem und gastfreundlichem Personal.

Und lassen Sie sich unbedingt begeistern von der marokkanischen Küche, mit den für uns geheimnisvollen Zutaten, die geschmacklich das orientalische Urlaubsgefühl erzeugen. Natürlich werden hier überall auch internationale Gerichte angeboten. Aber kein Besucher Marokkos wird es sich verzeihen, nicht Tajine (Gemüse in einem Tontopf gegart), Kefta (Hackfleisch-Spießchen) oder Mechoui (gebratenes Lamm) und die mannigfaltigen Gebäcksorten u.a. mit Nüssen, Mandeln oder Marzipan probiert zu haben. Ein ganz besonderes Highlight ist dann am Strand beim Rauschen der Wellen der Genuss von frisch gefangenem und gegrilltem Fisch bei einem  Glas marokkanischem Rosé (Guerrouane oder Cuvée Première du Président) oder einem kühlen Bier (z. B. Casablanca). Um jetzt ein (von vielen) erlebtes Märchen aus 1001 Nacht zu beenden, fehlt ein Ausritt im Meer auf einem Kamel beim Sonnenuntergang. Wem dieses Bild vielleicht als Fata Morgana erscheint,… aber auch  das bietet Marokko. Jeden Abend. Und immer in Echtzeit. Die Berliner Lokalnachrichten sagen: MA‘ AS-SALAAMA …und bis zum nächsten Mal (in Marokko).

(Artikelfoto: Agadir,Veronique Kern, sonnenklar.TV-Botschafterin für Marokko; Fotos: © Berndt, Guette)      

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden