Trotz Heuschnupfen den Frühling genießen

Sobald die Tage im Frühling wieder länger werden, die Sonne warm vom Himmel scheint und die Natur aufs Neue erwacht, beginnen bei vielen Menschen die Nasen zu laufen, der Hals zu kratzen und die Augen zu tränen und zu jucken. Der Grund dafür ist Heuschnupfen. Rund 16 Prozent der deutschen Bevölkerung leiden unter der Pollen-Allergie. Doch was ist Heuschnupfen eigentlich und wie kann man ihn behandeln bzw. ihm vorbeugen?

sc_meadow-123280_1920 (2)Was ist Heuschnupfen?
Als Heuschnupfen oder als Pollenallergie bzw. allergische Rhinitis bezeichnet man eine Überempfindlichkeit des Immunsystems in Bezug auf Eiweiße, die von Pflanzenpollen stammen. In der Folge kommt es zu einer Entzündungsreaktion, die von bestimmten Botenstoffen ausgelöst wird. Die Reaktion des Immunsystems auf die eigentlich harmlose Substanz besteht in einer verstopften und laufenden Nase und juckenden Augen. Den typischen Symptomen des Heuschnupfens. Diese treten immer dann auf, wenn die jeweiligen Pflanzen in Blüte stehen.
Wissenschaftler vermuten, dass genetische Faktoren bei der Entstehung von Allergien und damit auch bei der Entstehung des Heuschnupfens, eine große Rolle spielen. Leiden beispielsweise beide Elternteile an einer Allergie, bekommt das Kind mit einer 40 bis 60 % Wahrscheinlichkeit ebenfalls eine Allergie.

Wie wird ein Heuschnupfen behandelt?
Eine sehr gängige Therapie bei Heuschnupfen ist die Hyposensibilisierung. Bei ihr wird das Immunsystem durch eine langsam ansteigende Gabe des Allergens an den Allergieauslöser gewöhnt. Das Allergen wird den Patienten entweder unter die Haut gespritzt oder in Form einer Tablette oral eingenommen. Die Hyposensibilisierungstherapie hat eine 60 bis 70 % Erfolgsquote und wird als Langzeittherapie eingeordnet.
Des Weiteren besteht natürlich die Möglichkeit, den Heuschnupfen akut zu behandeln bzw. die Symptome durch Medikamente zu lindern. Dies kann durch die Einnahme von Antihistaminika, Cromonen oder Kortison erreicht werden.

Wie kann einem Heuschnupfen vorgebeugt werden?
Es gibt verschiedene Vermeidungsstrategien, durch die schlimmen Heuschnupfen Attacken vorgebeugt werden soll. Diese sind:
– das Lüften nur zu bestimmten Zeiten (zwischen 19 und 24 Uhr)
– bei starkem Pollenflug sollten körperliche Aktivitäten vermieden werden
– auf große Sauberkeit achten, um Pollen aus dem Wohnraum zu entfernen
– Straßenkleidung nicht mit ins Schlafzimmer tragen
– Spaziergänge auf regnerische Tage verlegen
– beim Autofahren Lüftung ausschalten und Fenster geschlossen halten

 

 (Artikelfoto: Allergy, Fotos:© Meadow)

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden