Wenn Sonne die Haut angreift

Schon kurzer Aufenthalt in der Sonne kann für einen Sonnenbrand ausreichen. Ein innovatives, kühlendes und entzündungshemmendes Cremogel lindert Sonnendbrand und allergische Hautreaktionen.

Wer seine Haut zu intensiv den Sonnenstrahlen aussetzt, wird bald mit Sonnenbrand oder juckenden Hautbläschen bestraft. Zur schnellen, wirksamen und zugleich schonenden Behandlung sonnenbedingter Hautschäden ist einem international tätigen Expertenteam ein Durchbruch gelungen: Ein sogenanntes „Cremogel“ mit stark entzündungshemmender und zugleich kühlender Wirkung gilt schon heute als ein Mittel der Wahl zur Behandlung von Sonnenbrand und allergischen Hautreaktionen.

Gerade für meist wenig sonnenverwöhnte Deutsche ist der Sonnenbrand ein regelmäßiger Begleiter – nicht nur im Urlaub. Denn auch wer im Frühling in leichter Bekleidung die ersten Sonnenstrahlen im Eiscafé genießt, wundert sich abends oft, wieso seine Haut plötzlich rot ist, denn „es waren doch nur ein paar Minuten“. Jetzt gilt es, schnell zu handeln, die Haut zu kühlen und ihr mit geeigneten Mitteln bei der Heilung zu helfen – auch um schlimmere Folgen zu vermeiden. Hierzu bewähren sich insbesondere schonende, aber dennoch effektiv wirksame Präparate auf Basis von Hydrocortison, die aufgrund ihrer sehr guten Verträglichkeit mittlerweile auch rezeptfrei in Apotheken verfügbar sind.

Spezielle Formel sorgt für schnelle Wirkung
Gerade bei der Behandlung entzündlicher Hautveränderungen kommt es darauf an, auf welche Art der entzündungshemmende Wirkstoff aufgebracht wird. Ein „Cremogel“ (pflegt wie eine Creme und kühlt wie ein Gel, daher auch der Fachausdruck) zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass der Wirkstoff Hydrocortison sehr schnell in die Haut eindringen kann, um dort seine entzündungshemmende, juckreizlindernde und hautberuhigende Wirkung unmittelbar entfalten zu können. Hinzu kommt ein von Hautärzten gewünschter kühlender Effekt. Die effektive Wirksamkeit der Cremogel-Technologie zeigt eine interessante Vergleichs-Studie. Getestet wurde eine mit 0,25% vergleichsweise niedrig dosierte Cremogel-Zubereitung (Soventol HydroCort 0,25%, rezeptfrei, Apotheke) gegenüber anderen Salben mit doppelter bis zu vierfacher Cortison-Konzentration. Im Ergebnis wirkte das schonend dosierte Cremogel deutlich effektiver – ein Phänomen, das sich nur durch seine speziell entwickelte Zusammensetzung erklären lässt. Aufgrund der sehr guten Verträglichkeit kann das Cremogel je nach Bedarf bis zu dreimal täglich auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen werden, auch wenn diese größer sind, wie im Bereich von Schultern oder Rücken. Auch auf empfindlichen Stellen wie im Gesicht, so das Experten-Urteil, ist eine Anwendung problemlos möglich.

Gut verträglich, vielseitig anwendbar
Hydrocortison lässt sich nicht nur bei Sonnenbrand sehr effektiv anwenden, sondern generell bei vielen Arten entzündlicher Hautveränderungen, seien es entzündete Mückenstiche, Sonnenallergien oder Ekzeme. Das in deutschen Apotheken rezeptfrei erhältliche Cremogel ist frei von klassischen tensidischen Emulgatoren und daher auch in besonderem Maße zur Behandlung von Sonnenallergien wie der weit verbreiteten „Mallorca-Akne“ geeignet. Aufgrund der überzeugenden Wirkung bei gleichzeitig guter Verträglichkeit wurde es Anfang des Jahres vom Bundesverband Deutscher Apotheker als „Medikament des Jahres“ gegen Sonnenbrand und Sonnenallergie ausgezeichnet und sollte fester Bestandteil jeder gut ausgerüsteten Haus- oder Reiseapotheke sein.

(Foto: Schon kurzer Aufenthalt in der Sonne kann für einen Sonnenbrand ausreichen. Ein innovatives, kühlendes und entzündungshemmendes Cremogel lindert Sonnendbrand und allergische Hautreaktionen. Credit: Fotolia)

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden