Wohnen am Wasser in Berlin – welche Möglichkeiten gibt es?

Aufgrund der besonderen Lage an der Spree und der Havelgewässer bieten die verschiedenen Stadtteile diverse Möglichkeiten, direkt am Wasser zu wohnen.

Wenn man sich für eine Wasserlage interessiert, kann man Wohnung mieten oder kaufen oder sich gleich für ein Haus entscheiden. Die Wohnlagen am Wasser sind jedoch sehr begehrt. Dies bedeutet, dass Interessenten oftmals eine längere Wartezeit in Kauf nehmen müssen, bevor es mit einer Wohnung oder einem Haus in einer der begehrten Wohnlagen klappt. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, ein Grundstück zu kaufen und nach Ihren eigenen Vorstellungen zu bebauen. Dies ist eine attraktive Option, die jedoch auch nur mit Geduld realisiert werden kann. Sind Sie bereit, etwas außerhalb zu wohnen, bieten sich Wannsee oder die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam an. Beide Städte gehen direkt ineinander über und sind über den öffentlichen Nahverkehr nahtlos miteinander verbunden. Wenn Sie in Berlin arbeiten, haben Sie von Potsdam mit der S-Bahn, mit Bussen und mit Regionalzügen eine sehr gute Anbindung in alle Stadtteile von Berlin.

Begehrte Wohnlagen an der Spree und an den Berliner Seen

Berlin ist von viel Wasser umgeben und es gibt herrliche Wohnlagen in vielen Stadtteilen, von denen einige jedoch etwas außerhalb liegen. Grundsätzlich sollten Sie bereit sein, etwas mehr zu investieren, denn die Wasserlage ist sehr begehrt. Dies gilt nicht nur für Berlin, sondern auch für Potsdam, Teltow oder Werder (Havel). Diese Städte sind direkt mit dem öffentlichen Nahverkehr an Berlin angeschlossen und bieten Ihnen noch ruhige Wasserlagen und Baugrundstücke, auf denen Sie nach Ihren eigenen Vorstellungen bauen können. Möchten Sie direkt in Berlin leben, finden Sie in den Stadtteilen Wannsee, Kladow, Gatow und Spandau Grundstücke direkt am See. Aber auch entlang des Teltowkanals sind neue Wohngebiete entstanden, so beispielsweise in Rudow und in Berlin-Adlershof. Entlang der Spree sind viele Uferbereiche öffentlich zugänglich und nicht in privater Hand. Sie können aber Wohnungen mit einem herrlichen Blick über die Spree mieten. Sehr begehrt ist zum Beispiel der Ausbau des ehemaligen Stasi-Gefängnisses in Berlin-Rummelsburg zu Eigentumswohnungen, von denen einige einen direkten Blick vom Balkon auf die Spree bieten. Auch wenn Sie auf der Museumsinsel oder der Humboldtinsel eine Wohnung mieten oder kaufen, entscheiden Sie sich für Immobilien am Wasser in bester Lage. Etwas preiswerter ist es in Berlin-Köpenick. Der älteste Stadtteil Berlins liegt etwas außerhalb und bietet auch interessante Wohnlagen direkt am Wasser.

Exklusive Immobilien entlang der Havelseen

Die Havel fließt wie die Spree durch Berlin und durchquert dabei verschiedene Seen. Diese Wohnlagen sind ungemein begehrt. Es gibt eine Vielzahl alter und modern gestalteter Villen, die von einer oder mehr Parteien bewohnt werden. Diese befinden sich entlang des Wannsees, in Klein Glienicke, das zu Potsdam gehört, und in Groß Glienicke. Diese Gemeinde gehört zu Brandenburg und war ehemals Grenzstadt. Attraktive Wohnlagen finden Sie auch in der Schwanenallee direkt an der Glienicker Brücke und in der Seestraße in Potsdam.

Der beliebte Speckgürtel von Berlin

Etwas preiswerter wird es, wenn Sie sich im sogenannten Speckgürtel von Berlin niederlassen. Damit sind die Gebiete gemeint, die innerhalb des Berliner Ringes liegen. Eine Vielzahl neuer Wohnungen, die auch als Eigentum gekauft werden können, entstehen derzeit in Werder (Havel) im neuen Stadtteil Havelauen, der durch einen künstlich angelegten Arm eine idyllische Wohnlage direkt am Yachthafen bietet. Der eigene Bootssteg kann in Sichtweite von der Wohnung gemietet werden. Gegenüber gibt es noch einige Grundstücke für den Bau von Einfamilienhäusern. In Nieder-Neuendorf in der Nähe von Hennigsdorf nördlich von Berlin entsteht ein Wohngebiet im ehemaligen Grenzstreifen direkt an der Havel. Sie blicken von Balkon oder Terrasse direkt zum Wasser. Sowohl Werder (Havel) als auch Nieder Neuendorf sind mit dem Regionalexpress oder der S-Bahn mit der Hauptstadt Berlin verbunden.

Artikelfoto: © pixabay.com / CC0 Public Domain /sarah_loetscher 

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden