Trendsnacks 2019: Protein und Meeresfrüchte – Gutscheine für Deliveroo zu gewinnen

Tropical Shrimp Bowl von Poke Bay ©Deliveroo
Tropical Shrimp Bowl von Poke Bay ©Deliveroo

Jeder zweite Deutsche will sich 2019 gesünder ernähren – das hat die DAK Gesundheit in einer repräsentativen Umfrage herausgefunden. Der Lieferdienst Deliveroo stellt jetzt die drei Food-Trends des neuen Jahres vor und zeigen, bei welchen Deliveroo-Restaurants sich trendige Gerichte bestellen lassen. Wir verlosen 6 Gutscheine á 25 Euro für Deliveroo. 

Fleischlos glücklich: Vegane und vegetarische Lebensmittel

Laut Newsportal EcoWatch werden vegane Lebensmittel die Märkte 2019 bestimmen. Das Marktforschungsinstitut Skopos sagt, dass sich derzeit rund 1,3 Millionen Deutsche rein pflanzlich ernähren. Zu den Trendprodukten in diesem Segment gehören beispielsweise Hafermilch, Tahini, grünes Erbsenprotein oder Fleischalternativen aus Pilzen. In den vergangenen zwölf Monaten haben sich die veganen Bestellungen bei Deliveroo deutschlandweit um 45 Prozent erhöht. In Berlin haben die veganen Bestellungen um 20 Prozent zugenommen, in Hamburg um satte 96 Prozent. Wie wäre es beispielsweise mit einem Lupinenburger, wie ihn das Restaurant Veganos in München-Schwabing anbietet? Eine tolle Fleischalternative ist auch der Sauerkrautburger mit Lupinenpatty. In der Hauptstadt Berlin finden sich ebenfalls viele Restaurants, die sich der veganen oder vegetarischen Ernährung verschrieben haben, beispielsweise die GOOD BANK: Die Fangemeinde der hausgemachten rohen und veganen Bowls dieses Restaurants wächst stetig. Insgesamt stehen den Kunden von Deliveroo deutschlandweit über 475.000 vegetarische und über 250.000 vegane Gerichte zur Auswahl

Deliveroo PR library imagery © Mikael Buck / Deliveroo
Deliveroo PR library imagery
© Mikael Buck / Deliveroo

Protein- und Nährstoffbomben Hülsenfrüchte

Bohnen, Linsen und Co. sind das Superfood schlechthin, denn sie fördern nicht nur die Verdauung, sondern liefern auch jede Menge Eiweiß und sind dadurch der ideale Begleiter einer fleischfreien oder -reduzierten Ernährung. Sojabohnen gewinnen mit rund 37 Gramm Protein pro 100 Gramm sogar gegen den Eiweißlieferanten Fleisch. Zudem enthalten Bohnen Vitamine sowie Magnesium, das Herz und Blutgefäße schützt, Kalium (wichtig für den Wasserhaushalt), Kalzium und Phosphor (gut für die Knochen) und Eisen. Das Frankfurter eatDOORI bereitet für seine Gäste leckere hauchdünne Linsen-Cracker mit Joghurt-Minz-Chutney.  Beim beets&roots in Berlin und Hamburg bestellen Deliveroo-Kunden beispielsweise den Protein Bowl mit Brokkoli, Quinoa und Kürbis. Das Kölner Edelgrün serviert Wildkräuter-Quinoa-Salat mit Linsen und eine Red Bowl mit geschmortem Linsen-Walnussragout.

Trendsnack Meeresfrüchte

Statt Pizza oder Sandwich snacken Gesundheitsbewusste 2019 beispielsweise Produkte aus den Samen der Wasserlilie, pflanzliche Thunfisch-Alternativen, Meeresalgen oder Lachscracker, denn Seafood enthält Omega-3-Fettsäuren, die helfen, Heißhunger zu bekämpfen.Deliveroo liefert mit über 17.000 verschiedenen Gerichten eine große Auswahl. Leckere Wraps und Bowls mit Meeresfrüchten, beispielsweise den Octopus Lemon Bowl, bieten die GreenGurus in Berlin. Bei Poké Bowls gibt es die Gerichte Fish Supreme Large oder Tropical Shrimp Large. Das Hamburger Restaurant Saymai Thai serviert den Som Tam Thai Salat mit Garnelen oder Taley Pad Scha, gebratene Garnelen und getrockneten Tintenfisch mit Curry. Die Nachfrage ist groß, allein in Berlin sind die Bestellungen von Gerichten mit Meeresfrüchten um 175 Prozent gestiegen.

Fahrradkurier con ©Deliveroo
Fahrradkurier con ©Deliveroo

Frittierte Seidenraupen kommen aus Berlin-Mitte

Für die Berliner Lokalnachrichten hat Deliveroo die Bestellungen der Berliner unter die Lupe genommen. Die Berliner bestellen am häufigsten am Sonntag, besonders viel während großer Sportevents wie dem Championsleague Finale oder der Fußball-WM im Juni und Juli des vergangenen Jahres. Jeder Bezirk hat dabei seine Vorlieben. So bilden in Mitte Cheeseburger, Pizza und Grünes Curry die Top 3, in Prenzlauer Berg sind es Burrito, Teriyaki-Hühnchen und Sushi und in Friedrichshain-Kreuzberg Pad Thai, Humus und Curly Fries.

Zu den ausgefallensten Gerichten, die man bei Deliveroo bestellen kann, gehören frittierte Seidenraupen, sowie Froschschenkel, die mit Zitronengrass, rotem Pfeffer und Paprika gebraten werden, aus dem Restaurant District Môt – Saigon Street Food in Mitte. Ebenfalls ausgefallen, aber absolut im Trend liegt Keksteig zum Löffeln von Spooning (Prenzlauer Berg). Zu den gehobenen Gerichten zählt das Bistecca alle Griglia aus dem Ristorante Berlino. Hier erhält der Kunde ein 500g Rumpsteak vom Lawastein mit einer Sauce nach Wahl für 44,90 Euro. Für den süßen Gaumenschmaus kann man eine ganze Schokoladenmousse-Torte mit Kirchen bei „Der Kuchenladen“ für 67,20 Euro erwerben.

Berliner geben weniger Trinkgeld 

Generell geben deutsche Kunden im internationalen Vergleich am häufigsten Trinkgeld. Demnach legen die Deutschen bei 37 Prozent aller Bestellungen zur klassischen Feierabendzeit gegen 18:30 Uhr noch etwas drauf, das durchschnittliche gezahlte Trinkgeld beträgt dabei 1,66 Euro. Vergleicht man die deutschen Städte untereinander, dann zeigen sich allerdings feine Unterschiede: So liegt Berlin mit knapp 36 Prozent Trinkgeld auf dem vorletzten Platz vor Köln (34 Prozent). Spitzenreiter beim Trinkgeld sind München (43 Prozent), gefolgt von Hamburg und Frankfurt (beide 41 Prozent).  

Verlosung 

Die Berliner Lokalnachrichten verlosen 6 Gutscheine im Wert von jeweils 25€ für Deliveroo. Die Gutscheine sind nur im Liefergebiet von Deliveroo einlösbar. Zur Teilnahme melden Sie sich bitte an und beantworten im Textfeld die Frage, welches Gericht 2018 am häufigsten in Friedrichshain-Kreuzberg bestellt wurde. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2019.

Rechtsweg und Auszahlung sind ausgeschlossen. Die Teilnehmerdaten werden ausschließlich für die Durchführung der Verlosung verwendet. Bildrechte: ©Deliveroo

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden