Berlin Adler kooperieren mit der Johanniter-Unfall-Hilfe

Berlin-Adler-und-Johanniter
Diana Hoge – Vizepräsidentin Berlin Adler und Matthias Schauer – Leiter Rettungsdienst JUH Regionalverband Berlin

Matthias Schauer, Leiter des Rettungsdienstes des JUH Regionalverbandes Berlin, hat spontan seine Bereitschaft erklärt, an den Heimspieltagen ein Rettungsteam bereitzustellen. Somit werden ein komplett ausgestatteter Rettungswagen und zwei Rettungssanitäter im Stadion vor Ort sein. „Wir freuen uns sehr über diese freundschaftliche Verbindung und hoffen auf eine möglichst verletzungsfreie Saison“, so der Vorstand der Berlin Adler. „Es ist ein gutes Gefühl, dass unsere Spieler im Ernstfall so professionell betreut werden“.

Im Falle einer Verletzung geht es oft um Sekunden. Im Notfall kann nur schnelle und kompetente Hilfe vor langwierigen Spätfolgen schützen. Dies gibt nicht nur den Spielern auf dem Feld mentale Sicherheit. Auch ist bei steigender Zuschauerzahl die medizinische Versorgung außerhalb des Spielfeldes gewährleistet. Durch modernste Technik, gute Ausbildung und regelmäßige Weiterbildung können die Johanniter eine optimale Versorgung gewährleisten. Zum Team des Rettungsdienstes gehören Rettungsassistenten, Rettungssanitäter und Rettungshelfer. Vor Ort leisten die Rettungskräfte der Johanniter erste medizinische Hilfe und befördern die Erkrankten oder Verletzten zur Weiterbehandlung ins nächste Krankenhaus.

(Text: Patricia Schumann/ Foto: Diana Hoge – Vizepräsidentin Berlin Adler und Matthias Schauer – Leiter Rettungsdienst JUH Regionalverband Berlin Foto: Berlin Adler)

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden