In Berlin wird im August wieder getanzt

Das Festival  „Tanz im August“ für zeitgenössischen Tanz und Performance  bietet alles, was das Tänzer- und Zuschauerherz erfreut: zeitgenössische Klassiker, Aufführungen einer neuen Generation New Yorker Künstler und viele neue Arbeiten von internationalen und Berliner Choreografen. 

Beim größten Treffen des Tanztheaters können Besucher von „Tanz im August“ einige Welt- und Deutschlandpremieren im zeitgenössischen Tanz beiwohnen. Zusätzlich ist das Festival eine internationale Kommunikationsplattform bei Publikumsgesprächen, Filmen und Partys. Zentrum wird die neue „Bibliothek im  August“ im HAU 2 für  Künstler, Fachleute und Publikum.

Das Festival wird am 12. August im HAU 1 vom Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, eröffnet und dokumentiert damit seine Bedeutung für die Stadt Berlin.
Das Festivalprogramm ist wieder Virve Sutinen zusammengestellt worden, die unter anderem in New York Performance Studies studierte und viele Jahre bedeutende  Tanzinstitutionen in Helsinki und Stockholm leitete.  Neben großen Kompanien präsentiert sie Newcomer und eine Reihe von Berlin-Debüts. In diesem Jahr wird der Fokus auf zeitgenössische Klassiker und neue Arbeiten von internationalen und Berliner ChoreografenInnen gesetzt. Themen wie Persönlichkeit und Intimität, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus aber auch Lebnsbejahung  und Freude interpretieren die 24 Künstler auf unterschiedlichste Weise während des Festivals.

Spannend und ausgesprochen famileifreundlich an der Schnittstelle von Zirkus und Tanz zeigt sich u. a. das zu erwartendeStück  Celui qui tombe von Yoann Bourgeois. Seine Produktion zeigt mit dem Centre chorégraphique national de Grenoble eine Miniatur-Menschheit in der Schwebe: Sechs Performer*innen auf einer prekär ausbalancierten Plattform, angstvoll einander umklammernd oder in fröhlichem Reigen. Spiele von Mimikry und Vertigo nennt der Akrobat, Schauspieler und Tänzer Yoann Bourgeois seine Arbeiten. “Celui qui tombe“ ist 2014 für die Tanzbiennale Lyon entstanden und bewegt sich zwischen Tanz und Zirkus, Absturz und Aufgehobensein: Eine Arbeit von großer Leichtigkeit und Präzision, einfach atemberaubend schön.

Das gesamte Programm: www.tanzimaugust.de/

Bibliothek im August
sc_ A song to Foto_ Yaniv CohenDie Bibliothek im August wird zum ersten mal ein Begegnungsort für Menschen und Ideen. Sie ist an ausgewählten Tagen geöffnet und stellt Bücher bereit, die von den an Tanz im August 2016 beteiligten Künstler*innen ausgewählt wurden. Wir haben alle gebeten, drei Bücher vorzuschlagen, die von entscheidender Bedeutung für ihr Werk und ihre Gedankenwelt sind. Die Bücher stellen eine Art Fußnote zu den im Programm präsentierten Arbeiten dar. Darüber hinaus werden im Rahmen von Buchvorstellungen neue Bücher rund um das Thema Tanz präsentiert. Dem Publikum stehen während der Öffnungszeiten Ansprechpartner*innen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Ort: HAU2 Hebbel am Ufer | Zeitraum: 12.8.-4.9.2016 | Öffnungszeiten: Mittwoch & Donnerstag 16:00–21:00 | Freitag & Samstag 15:00–22:00 Uhr

Festival Tanz im August 2016
Termin:  August bis 04. September 2016
Orte: Hebbel am Ufer, Haus der Berliner Festspiele, Schaubühne und weitere Veranstaltungsorte Programm: www.tanzimaugust.de/

 

(Artikelfoto: Sonny, Tanz im August  Fotos : ©Emanuel Gat, Yaniv Cohen) 

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden